Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Häufiges Wasserlassen mit Schmerzen: Ursachen, Behandlung

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Häufiges Wasserlassen und Schmerzen - unangenehme Symptome, die auf eine Pathologie hinweisen. Ein erhöhtes Wasserlassen wird als Polyurie bezeichnet. Es wird als normal erachtet, die Blase bis zu 10 Mal am Tag zu entleeren. In der Schwangerschaft, bei älteren Menschen und bei der Einnahme von Diuretika kann es häufiger zu Wasserlassen kommen. Wenn dieser Schmerz in den verschiedenen Teilen des Bauches, Rücken, Rezi, beim Wasserlassen auftritt, ist dies eine Alarmglocke, Sie müssen zuhören, untersuchen und sofort mit der Behandlung beginnen.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

Ursachen häufiges Wasserlassen mit Schmerzen

Was verursacht Schmerzen und häufigen Harndrang? Die Art des Schmerzes kann dem Arzt sagen, an welches Organ er die Diagnose senden soll. Wundheit und häufiger Drang deuten höchstwahrscheinlich auf eine Infektion der Harnwege (Niere, Blase, Ureter, Harnröhre) hin. Diese Pathologien sind häufiger Frauen ausgesetzt, tk. Ihre Harnröhre ist kürzer und breiter, was das Eindringen von Infektionen begünstigt. Bei Männern verursachen solche Symptome Urethritis und Prostataerkrankungen. Für sexuell übertragbare Infektionen (STIs): Herpes genitalis, Gonorrhoe, Chlamydien, die gleichen Symptome sind charakteristisch. Bei Reizung der Harnröhre, hervorgerufen durch übermäßige sexuelle Aktivität, Reiten, Radfahren, interstitielle Zystitis, Körperpflege, Medikamente, Tumoren des Harnsystems, treten die gleichen Symptome auf.

trusted-source[5], [6], [7]

Risikofaktoren

Risikofaktoren für häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen sind:

  • weiblich;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Schwangerschaft;
  • Nephrolithiasis;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Zucker und Diabetes insipidus;
  • Prostatavergrößerung

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13], [14]

Pathogenese

Die Pathogenese der Krankheit liegt in der Stimulation der Rezeptoren der Nerven der Muskeln des Blasenhalses, wenn die pathogenen Mikroorganismen sie treffen oder unter Druck setzen. Das Signal dringt in die Nervenzentren der Großhirnrinde ein, und diese wiederum "befehlen", die Muskeln zusammenzuziehen, was zum Urinieren führt. Im Falle einer Entzündung des Urogenitalsystems oder einer Blasenerweiterung wird zu einem Zeitpunkt, zu dem es noch nicht voll ist, ein falsches Signal gegeben.

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20]

Epidemiologie

Statistiken sagen, dass ein Drittel der Weltbevölkerung einige oder andere gesundheitliche Probleme erfahren hat, begleitet von häufigem Harndrang und verschiedenen Schmerzen. Bei Männern nach 25 Jahren traten zu 80% Prostatitis auf. Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein häufiges Phänomen, insbesondere in Entwicklungsländern. Laut einer groß angelegten Studie, die 1995 von der WHO durchgeführt wurde, gab es weltweit 62 Millionen. Menschen mit Gonorrhoe, 89 Millionen mit Chlamydien, 170 Millionen mit Trichomiasis.

trusted-source[21], [22], [23], [24], [25]

Symptome

Symptome von Schmerzen und häufigem Harndrang - ein Alarmsignal, das über die Entwicklung der Pathologie des Urogenitalsystems spricht. Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind durch einen häufigen Harndrang und geringe Dosen ausgeschiedenen Urins gekennzeichnet. Im Bereich der Taille und des Bauches ist der Schmerz verbunden. Der Prozess der Entleerung ist oft von Schmerzen und Schnitten begleitet, der Urin verliert an Transparenz und ist mit Blut befleckt.

Häufiges Wasserlassen und Bauchschmerzen

In der Bauchhöhle sind verschiedene innere Organe: Gebärmutter und Anhänge bei Frauen, Därmen, Nieren, Nervenbündeln, Lymphknoten, Gefäßen. Die Krankheit von jedem von ihnen wird von Schmerzen unterschiedlicher Intensität begleitet. Aber die Kombination von Symptomen: häufiges Wasserlassen und Schmerzen im Unterbauch sind solchen Pathologien eigen:

  • Urethritis;
  • Zyste;
  • Urolithiasis;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Entzündung der Hoden und ihrer Anhänge bei Männern;
  • Prostataadenom;
  • verschiedene Neoplasmen des urino-genitalen Systems.

trusted-source[26]

Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen

Eine Gelegenheit, um den oberen Teil eines Harnsystems oder Genitalien zu untersuchen. So Pyelonephritis oder Prostata-Adenom begleitet moderate Schmerzen, häufiges Drängen, Brennen, wenn die Blasenentleerung, oft die Temperatur steigt, und im Urin erscheinen Flocken, und manchmal Blut. Krämpfe im Kreuzbein mit Echos in der Leistengegend sprechen von Nierenkolik, bei der der Stein die Urethra überlappt. Ein starker, dumpfer Schmerz ist der Glomerulonephritis eigen, die die Glomeruli der Nieren betrifft. Um von der Richtigkeit der Annahme überzeugt zu sein, muss man sich hinlegen, in dieser Position zieht es sich zurück. Lange und allmählich zunehmende Schmerzen, insbesondere bei körperlicher Anstrengung, lassen die Niere abfallen. Häufiges Wasserlassen und Rückenschmerzen bei Frauen kann eine Verschiebung der Gebärmutter unter die anatomische Rate aufgrund verschiedener Ursachen oder Uterusmyomen bedeuten.

trusted-source[27], [28], [29]

Nierenschmerzen und häufiges Wasserlassen

Wie zu verstehen, dass Nieren schmerzen? Schmerzempfindungen tief entlang der Gürtellinie oder unter den Rippen und oberhalb des Beckens sind charakteristisch für diese Pathologie. Nierenschmerzen und häufiges Wasserlassen sind ein unmittelbarer Grund, einen Urologen zu kontaktieren. Andere Anzeichen sind ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, Blutstropfen und undurchsichtiger Urin. Mögliche Ödeme im Gesicht am Morgen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Fieber. Solche Symptome sind ein gefährlicher und alarmierender Vorbote einer ernsthaften Krankheit.

Schmerzen in der Blase und häufiges Wasserlassen

Charakteristisch für Zystitis - Entzündung der Blase. Wie identifiziert man seine Symptome? Bei Zystitis verspürt der Patient einen ziehenden Schmerz im Unterbauch und häufiges Wasserlassen. Der Drang, in Intervallen von 5 Minuten zur Toilette zu laufen, aber es gibt keine Erleichterung oder Entleerung. Es gibt Resi am Ende dieser Handlung und oft starke Schmerzen, die dem Rektum geben. Der Urin ist trübe, manchmal mit Verunreinigungen des Blutes, mit einem scharfen unangenehmen Geruch. Voraussetzungen für die Entstehung von Pathologien sind Hypothermie, Organtrauma, hormonelle Störungen, Venenstauungen in den Beckenorganen und Medikamente. Zystitis wird als primär und sekundär, akut und chronisch, bakteriell und nicht-bakteriell eingestuft. Es ist für die akute Form oder Exazerbation der chronischen Blasenentzündung gekennzeichnet durch Schmerzen.

Häufiges Wasserlassen und Schmerzen in der Seite

Kann über pathologische Prozesse unterschiedlicher Ätiologie aussagen. Nierenerkrankungen, weibliche Pathologien: Entzündung oder Ovarialzyste, Eileiterschwangerschaft, Ruptur der Eileiter; Das Adenom der Prostata bei Männern manifestiert sich mit Schmerzen sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite, kombiniert mit häufigem Urinieren. Akute Schmerzen in der rechten Seite treten mit Appendizitis auf, sie nehmen mit zunehmender körperlicher Aktivität zu, mit Defäkation und Entleerung der Blase.

Kopfschmerzen und häufiges Wasserlassen

Halten Sie an Migräne - Pathologie der neurologischen Natur, begleitet von akuten schmerzhaften Anfällen von Kopfschmerzen, deren Häufigkeit variiert: von mehreren Mal pro Jahr bis täglich. Solche Schmerzen sind nicht mit Blutdruck, Kopfverletzungen oder Malignität verbunden. Es bedeckt den ganzen Kopf oder einen Teil davon. Sein Auftreten wird durch Stress, nervöse Übererregung, Schlafmangel, Alkoholkonsum, Wetterfaktoren erleichtert. Bis heute gibt es nur Hypothesen über die Entstehung dieser Pathologie, und die Behandlung zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom zu stoppen.

Häufiges Wasserlassen und Schmerzen in der Vagina

Signalisierung von gynäkologischen Problemen oder Geschlechtskrankheiten, zum Beispiel Chlamydien, deren Erreger Chlamydia ist. Es dringt in das Epithel des Wirts ein, beschädigt es und vermehrt sich. Gonokokken verursachen Schäden an den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane (Gonorrhoe), die Pathologie ist begleitet von Schwellung und Wundsein der Schamlippen, eitrigen Sekreten, Kitzeln im Harnröhrenkanal. Eine andere Art von Infektionserregern - Trichomonas provozieren Trichomoniasis - Entzündung der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Drüsen, die das für den Geschlechtsverkehr notwendige Gleitmittel absondern. Candidiasis oder Soor kann sich auch durch häufiges Wasserlassen und Schmerzen aufgrund der Schwellung der Wände der Vagina und äußeren Genitalien manifestieren. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist Pruritus und käsige Entladung ohne Geruch, ähnlich geronnener Milch. Alle diese Krankheiten werden sexuell übertragen und erfordern die Behandlung beider Partner.

Schmerzen im Bein und häufiges Wasserlassen

Es scheint, dass Schmerzen im Bein und häufiges Wasserlassen nicht miteinander in Verbindung gebracht werden können. Nierenkolik verursacht Schmerzen in der Leiste, Bein, Genitalien, unteren Rücken. Dies liegt an der Überlappung des Lumens des Harnleiters mit einem Stein, wodurch der Harnabfluss erschwert wird und dessen Ansammlung in den Nieren stattfindet. Beim Leeren wird eine Fleckenbildung beobachtet; Durch die Harnröhre hindurch beschädigt der Stein die Schleimhaut. Zusammen mit diesen Symptomen gibt es Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, trockener Mund. Starke Schmerzen können entweder in einem Ruhezustand auftreten oder wenn ein Gewicht bewegt oder angehoben wird. Die Dauer des Angriffs reicht von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen, dann kommt Erleichterung, der Patient beginnt vollständig zu urinieren.

Häufiges Wasserlassen und Schmerzen am Ende des Wasserlassens

Charakteristisch für Zystitis - Entzündung der Blase. Provozieren sein Auftreten können Hypothermie, verschiedene Infektionen, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, übermäßiger Sex. Manchmal scharfe oder saure Speisen, kohlensäurehaltige Getränke reizen die Schleimhäute, es wird entzündet. Teile von ausgeschiedenem Urin werden klein, Wünsche sind häufiger und werden von Schmerzen und Beschwerden begleitet. Wenn Sie keine Notfallmaßnahmen ergreifen, wird der Zustand verschlimmert: Die Temperatur steigt, die Infektion steigt höher und bedeckt die Nieren, was sehr gefährlich für den Patienten ist.

Schmerzen in den Eierstöcken und häufiges Wasserlassen

Die Schmerzen in den Eierstöcken treten in der linken oder rechten Seite auf, je nachdem, welche Seite des Eierstocks betroffen ist, im Unterbauch. Die Ursache ist ein Neoplasma oder eine Ovarialzyste. Viele Frauen und vermuten eine solche Verletzung nicht, während sie klein ist. Der Anstieg verursacht Schmerzen in den Eierstöcken und häufiges Wasserlassen als Folge von Druck auf die Blase. Torsion oder Ruptur wird sehr schmerzhaft und ähnelt einem Blinddarmentzündungsangriff: Er "schießt" in das Rektum, die Temperatur steigt, es erbricht und reißt. Der Bruch der Zyste führt zu intraabdominalen Blutungen, die Blutdruck, Schwäche, Schwitzen und Ohnmacht verursachen.

Schmerzen in den Hoden und häufiges Wasserlassen

Eier oder Hoden - männliche Genitaldrüsen, Schmerzen in ihnen und häufiges Wasserlassen tritt aufgrund der infektiösen entzündlichen Prozess, der sowohl ältere Männer als auch Jugendliche betrifft. Es verursacht Prostatitis, Chlamydien, Mycoplasmose, Ureoplasmose, Candidiasis, Herpesvirus. Schmerzen unterschiedlicher Intensität bei diesen Erkrankungen können im Kreuzbein, Perineum, mit sexueller Aktivität oder umgekehrt mit Abstinenz zunehmen.

Schmerzen in der Brust und häufiges Wasserlassen

Die ersten Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Hormonelle Veränderungen, die in den ersten Wochen auftreten, führen dazu, dass Blutgefäße in den Organen des kleinen Beckens überlaufen, was sich auf die Nierenarbeit, die Blase, auswirkt. Nach 4 Monaten der Schwangerschaft stabilisiert sich das Wasserlassen, aber zu späteren Zeitpunkten, wenn der Fötus wächst, steigt der Druck auf die Blase, die Triebe nehmen zu. Die Brust während der ganzen Schwangerschaft des Kindes wird sehr empfindlich, schwillt an und tut weh, manchmal verletzt es sogar von der Berührung.

trusted-source[30], [31], [32], [33]

Schmerzen nach häufigem Wasserlassen und Ausfluss

Manchmal gibt es Schmerzen nach häufigem Wasserlassen und es gibt Entladungen aufgrund der Tatsache, dass Urin die äußeren Genitalien reizt, die Infektion leicht durchdringt und Entzündungen verursacht. Spezifische und unspezifische Mikroflora dringt in die Urethra ein, Urethritis flare, die auch durch Ausfluss aus der Harnröhre, Brennen und Schmerzen beim Besuch der Toilette gekennzeichnet ist.

Häufiges Wasserlassen morgens und nachts ohne Schmerzen

Es deutet nicht immer auf eine Krankheit hin. Es ist notwendig, auf die Besonderheiten der Ernährung zu achten, ob die Produkte in der Ernährung verändert haben, ob es durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht wird. Zum Beispiel, Medikamente, die den Blutdruck senken - Diuretika entfernen Flüssigkeit aus dem Körper. Eine große Anzahl von betrunkenem Bier, Kaffee, Wassermelonen in der Speisekarte, viele saftige Früchte können ebenfalls den gleichen Effekt verursachen. Andere Ursachen für dieses Phänomen sind mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds verbunden, der durch den Beginn der Schwangerschaft oder der Menopause verursacht wird. Diabetes mellitus wird auch durch schnelles Urinieren begleitet. Bei Männern sind häufige Toilettenfahrten am Morgen und in der Nacht ohne Schmerzen oft mit einer überaktiven Blase verbunden, nicht mit einem späten Stadium des Adenoms oder einem anfänglichen Stadium des Prostatakrebses.

Häufiges Urinieren mit Schmerzen bei Frauen

Anatomisch gesehen haben ein Mann und eine Frau signifikante Unterschiede, so dass es für beide Geschlechter häufige Erkrankungen gibt, die häufiges Wasserlassen und Schmerzen verursachen, und es gibt solche, die nur Frauen betreffen. Die Struktur der weiblichen Genitalorgane hat eine leichte Ausbreitung der Infektion, so dass Frauen viel eher mit dem Urogenitalsystem infiziert sind. Sie werden oft unterkühlt, was zu einem kompensatorischen Anstieg des Wasserlassens führt. Darüber hinaus haben sie solche Symptome, Schwangerschaft, verschiedene gynäkologische Erkrankungen: Myome der Gebärmutter, ihre Unterlassung, Pathologie der Eierstöcke.

Schmerzen und häufiges Urinieren von Männern

Männer sind weniger anfällig für Zystitis als Frauen, haben aber eher eine Urolithiasis. Typische Erkrankungen, die bei Männern Schmerzen und häufiges Urinieren verursachen, sind Prostatitis und Adenom. Zusätzlich zu unangenehmen Symptomen und Unwohlsein führen diese Pathologien zu einer Verletzung der sexuellen Funktion, was zu Unfruchtbarkeit führt. Krankheiten erfordern eine rechtzeitige Behandlung, andernfalls schreitet die Krankheit fort, verschlechtert den Zustand und verursacht Schmerzen.

Wen kann ich kontaktieren?

Diagnose häufiges Wasserlassen mit Schmerzen

Die Diagnose von Schmerzen und häufigem Harndrang beginnt mit einer Untersuchung des Patienten, einer Anamnese. Es ist wichtig, die Existenz chronischer Krankheiten festzustellen, ob es sich um Operationen, Traumata oder Erbkrankheiten handelt. Laboruntersuchungen sind obligatorisch, instrumentelle Methoden werden verwendet.

trusted-source[34], [35], [36]

Analysen

Für Laboruntersuchungen werden Urin und Blut entnommen - Materialien für die Analyse. Labormethoden umfassen:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Enzym-Immunoassay (zeigt Substanzen von Protein-Natur - Bakterien, Viren, etc.);
  • Abstrich auf der Mikroflora;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • die Analyse des Urins nach Nechiporenko (bestimmt in 1 ml Urin die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten, Zylinder);
  • Sau Urin auf Bakterien;
  • Polymerase-Kettenreaktion (supersensitive Diagnose von Infektionen, die Genauigkeit der Analyse beträgt 90-95%).

trusted-source[37], [38], [39], [40], [41], [42]

Instrumentelle Diagnostik

Instrumentelle Diagnose mit häufigen Harndrang und Schmerzen ist auf die Untersuchung der Beckenorgane für die Erkennung von Pathologie und eine genauere Diagnose. Dazu werden Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Radiographie einschließlich Kontrast verwendet, um mit speziellen Kontrastmitteln ein genaueres Bild des Organs im Bild zu erhalten.

Differenzialdiagnose

Die Aufgabe der Differentialdiagnose ist es, eine genaue Diagnose mit ähnlichen Symptomen verschiedener Erkrankungen, die oben diskutiert wurden, zu machen. Zum Beispiel bei Infektionen der Harnwege erhöht Leukozyten im Urin, ist ein Protein von Nierensteinen oder Sand zeigt rote Blutkörperchen, erhöhte Glukose im Urin zeigt an Diabetes mellitus, in der biochemischen Analyse von Blut Anomalien - für Nierenversagen usw.

trusted-source[43], [44], [45], [46], [47], [48]

Behandlung häufiges Wasserlassen mit Schmerzen

Die Behandlung von Schmerzen und häufigem Harndrang hängt von der Diagnose ab. Die häufigste Ursache solcher Symptome - infektiöse Entzündung der Harnwege (Zystitis, Pyelonephritis, Prostatitis) wird mit Hilfe von Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten und immunstimulierenden Wirkstoffen eliminiert. Bei Patienten mit Diabetes ist es wichtig, den Zucker wieder normal zu machen und in diesem Zustand zu halten. Moderne Methoden des Kampfes mit dem Adenom sind nicht nur eine operative Intervention, sondern auch die Verwendung von Alpha-Adrenoblockern, die die glatte Muskulatur des Blasen- und Prostata-Halses entspannen. Ein solcher Mechanismus führt zu einem ungehinderten Durchgang von Urin durch den Prostatasteil der Harnröhre.

Medikamente

Auf dem Pharmamarkt, eine ausreichende Anzahl von verschiedenen Medikamenten gegen die beschriebenen Pathologien. Jedes Jahr erscheinen mehr und mehr neue Medikamente, die empfindlicher auf verschiedene Mikroorganismen reagieren, die Infektionen verursachen. Für die Behandlung von Blasenentzündung sind Antibiotika-Fluorchinole sehr wirksam: Nitrofurantoin und Ciprofloxacin.

Furadonin - der Wirkstoff Nitrofurantoin, wird in Tabletten und Pulvern hergestellt. Es wird verwendet, um das Harnsystem zu behandeln. Für Kinder beträgt die tägliche Dosis 5-8 mg / kg und ist in 4 Aufnahmen unterteilt, für Erwachsene - 0,1-0,15 g. Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Asthenie, allergische Reaktion. Kontraindiziert bei Personen mit Nieren- und Herzinsuffizienz, mit Leberzirrhose, chronischer Hepatitis, schwangere und stillende Frauen, Kinder bis zu einem Monat.

Die Behandlung der Pyelonephritis erfolgt mit Hilfe von Antibiotika, sowie Präparaten: Ursulfan, Grosseptol, Bactrim, Lidaprim.

Urosulfan ist ein Sulfonamidpräparat in Tabletten oder Pulvern. Nach Feststellung der Empfindlichkeit gegen die Mikroflora, die eine Entzündung verursacht. Kinder erhalten eine Dosis von 1-2,5 g in 5 Behandlungen, Erwachsene 0,5-1 g bis zu 5 mal am Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen. Kontraindiziert mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament. In der Regel gut verträglich für Patienten.

Für die Behandlung von Prostatitis bei Männern werden solche Alpha-Adrenoblocker verwendet: Alfuzosin, Terazosin, Silodosin, Doxazosin.

Alfuzosin - blockiert Alpha1-Rezeptoren im Schließmuskel der Blase und des Harnkanals. Die Form der Freisetzung - Tabletten. Es wird dreimal täglich für 2,5 mg, für Patienten über 65 Jahre 2 mal eingenommen: morgens und abends. Die maximale Tagesdosis von 10 mg. Kontraindiziert bei schweren Verletzungen der Nieren und Leber, erhöhte Überempfindlichkeit. Nicht von Frauen benutzt. Verursacht Lärm in den Ohren, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund, Tachykardie.

Verwenden Sie zur Behandlung von Chlamydien Medikamente, deren Wirkstoff Azithromycin ist: Azitral, Zitrolid, Sumizid, Chemomycin; und Doxycyclin: Vibramycin, Doxal, Medomycin, Apo-Doxi.

Zitrolide ist ein antimikrobielles Medikament. Kapseln werden ohne Kauen eine Stunde vor dem Essen oder zwei nach dem Schlucken mit viel Wasser geschluckt. Die tägliche Dosis von 1 g wird auf einmal eingenommen. Es gibt Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen. Kontraindiziert mit Empfindlichkeit gegenüber der Droge, Kinder unter 12 Jahren, schwangere und stillende Frauen.

Vitamine

Eine der Richtungen der Behandlung von häufigen Harndrang und Schmerzen ist die Stärkung der Immunität. Zu diesem Zweck werden immunokorrektive Arzneimittel verschrieben, die die Vitamine B6 (Pyridoxin), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherole und Tocotrienole) enthalten. In der menschlichen Ernährung müssen Produkte enthalten sein, die diese Elemente enthalten. Vitamin B6 findet sich vor allem in Nüssen, Bohnen, Fisch, Leber, Paprika, Hühnern. Vitamin C ist reich an solchen Produkten: Heckenrose, Paprika, Sanddorn, Johannisbeere, Rosenkohl, Kiwi, Zitronen usw. Vitamin E ist die wichtigste Komponente im menschlichen Leben; Er bekämpft freie Radikale und verhindert die Alterung von Zellen. Sie können die Reserven dieses Vitamins auffüllen, dank Pflanzenöl, besonders Oliven, Nüssen, Hüttenkäse, Rindfleisch, Buchweizen.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapeutische Behandlung von häufigen Harndrang und Schmerzen spielt eine wichtige Rolle zusammen mit Medikamenten. Wenn die Symptome nicht mit Neoplasmen in Verbindung gebracht werden, wird die Elektrophorese mit Medikamenten erfolgreich eingesetzt, die UHF-Therapie, eine Art Massage auf Zellebene, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessert. Es ist eine sehr effektive Hydrotherapie mit Mineralwasser, die trinken, und nehmen auch medizinische Bäder, Duschen. Ozokerite wird auf die Lendengegend aufgetragen - Bergwachs. Es gibt auch verschiedene andere physikalische Verfahren, die nach einer bestimmten Symptomatik angewendet werden.

Alternative Behandlung

Alternative Behandlung von häufigen Wasserlassen und Schmerzen beinhaltet die Verwendung von warmen Bädern mit Zusatz von Kräutersud, verschiedene Kompressen auf dem Magen, Diuretika und entzündungshemmende Kräuter. Wenn Zystitis Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen lindert, komprimieren Sie von einer geriebenen frischen Zwiebel auf den Boden des Bauches. Wenn man den Brei in Gaze verwandelt, ist es notwendig, mehrere Stunden täglich zu halten. Ein leerer Magen am Morgen wird empfohlen, ein Glas Wasser mit einem Löffel Honig zu trinken. Effektive warme Bäder mit Zusatz von Abkochungen von verschiedenen entzündungshemmenden Kräutern. Es ist wichtig, gut zu entspannen und direkt ins Wasser zu urinieren. Bei Steinleiden müssen Sie, wenn ein Stein kommt, ein Glas heißen Glühwein trinken und ein warmes Bad nehmen. Pflanzliche Behandlung ist in Verbindung mit anderen traditionellen Medizinmethoden wirkungsvoll. Für die Einnahme werden Infusionen und Abkochungen von entzündungshemmenden, antimikrobiellen, krampflösenden, diuretischen Kräutern verwendet. Dazu gehören Halbgeschlecht, Bärenohren, Mais-Narben, Schachtelhalm, Bärentraube, Birkenblätter.

trusted-source[49], [50], [51]

Homöopathie

Homöopathie wird zu Recht in einem Komplex von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen mit häufigen Harndrang und Schmerzen eingesetzt. Ein solches Mittel sind biologisch aktive Additive, die auf Komponenten basieren, die Nieren- und Blasenfunktionen normalisieren und die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens verringern. Also, Ergänzungen "Uroprofit" enthält Extrakte von Bärentraube, Cranberry-Früchte, Schachtelhalm Feld. Erwachsene empfohlen Kapsel 2 mal pro Tag für einen Monat. Kontraindiziert während der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie Überempfindlichkeit gegen Bestandteile. Von Allergien ist eine Allergie möglich.

Kanefron H - Tabletten auf pflanzlicher Basis, enthalten biologisch aktive Substanzen mit antibakterieller Ausrichtung. Sie werden als Ganzes genommen und mit einer großen Menge Wasser gewaschen. Die tägliche Dosis von 6 Tabletten in 3 Aufnahmen, ab dem Alter von 12 Jahren. Bei Patienten mit Ulcus pepticum, Herz-und Niereninsuffizienz kontraindiziert. Nebenwirkungen in seltenen Fällen sahen aus wie Hautausschlag, Juckreiz, Unwohlsein, Übelkeit.

Adenoma-Granula sind homöopathische Granula, sie werden für das Prostata-Adenom vom I-II-Grad verschrieben. Einmal täglich werden 5 Stück unter die Zunge genommen, bis sie 20 Minuten vor dem Essen oder nach dem Essen vollständig absorbiert sind. Die Behandlung sollte 2-2,5 Monate dauern. Unerwünschte Ereignisse und Kontraindikationen werden nicht aufgedeckt.

Arnica-Heel - Tropfen zur Behandlung von bakteriellen und viralen Entzündungen, einschließlich Blasenentzündung, Urethritis. Die Droge wird ab dem Alter von 18 Jahren empfohlen. Dreimal täglich 10 Tropfen tropfen unter die Zunge oder auf das Wasser und halten für einige Sekunden eine Lösung im Mund. Kontraindiziert in der Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 18 Jahren. Allergische Manifestationen waren selten.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlung erfordert Neoplasma: große Myome, Ruptur oder Torsion der Ovarialzysten, fortgeschrittenes Prostataadenom des dritten Grades. Nach den Indikationen kann dies sowohl eine offene Operation als auch eine weniger invasive Laparoskopie sein. Trotz der Tatsache, dass Pyelonephritis öfter konservativ behandelt wird, besteht zeitweise Bedarf für eine chirurgische Intervention (eitrige Pyelonephritis, Karbunkel, Nierenabszess usw.). Bei der Urolithiasis muss oft auf eine Operation zurückgegriffen werden.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen von häufigem Wasserlassen und Schmerzen können sehr bedrückend sein, wenn die Pathologie oder eine falsche Therapie vernachlässigt wird. So entwickeln sich Komplikationen mit Blasenentzündung zu Pyelonephritis, und bilaterale Entzündung der Nieren ist eine Bedrohung für das menschliche Leben. Folgen von gynäkologischen Erkrankungen sind Blutungen, Nekrose von Geweben, wenn die Beine der Gebärmutter oder der Eierstöcke verdreht sind, was mit Sepsis behaftet ist. Adenom der Prostata ist gefährlich, weil ihr verlängerter Verlauf zu einer Verletzung des Abflusses von Urin führt, und dies ist eine echte Gefahr für die Nieren. Prostatitis ist gefährlich mit Entzündung der Samenbläschen und Tuberkel, sowie das Auftreten von Prostataadenom.

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58]

Prävention

Häufiges Wasserlassen und Schmerzen sind sehr unangenehme Symptome von gefährlichen Pathologien, daher ist es besser präventive Maßnahmen zu ergreifen als zu leiden und zu behandeln. Solche Aktivitäten umfassen:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • reichlich trinken;
  • rechtzeitiger Zugang zur Toilette (nicht tolerieren mit einer gefüllten Blase);
  • Vermeidung von Hypothermie;
  • richtige Ernährung (ausgenommen würzige, saure, kohlensäurehaltige Getränke);
  • ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt.

trusted-source[59], [60], [61], [62]

Prognose

Die Prognose jeder dieser Krankheiten hängt von der Vernachlässigung des Zustandes, der Immunität des Patienten, der richtigen Behandlung ab. Zystitis, rechtzeitig behandelt, gibt keine Komplikationen. Wenn die Einstellung zu dem Problem nicht ernst ist, sind die oberen Teile des Harnsystems betroffen, was eine Bedrohung für das Leben darstellt. Adenom der Prostata in den Anfangsstadien ist nicht gefährlich, und die dritte Stufe kann tödlich enden.

trusted-source[63]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.