^

Gesundheit

A
A
A

Tetanus

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 20.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Tetanus ist eine Wundinfektion, die durch das Toxin des anaeroben Sporen tragenden Clostridium tetani verursacht wird, gekennzeichnet durch die Niederlage des Nervensystems mit Anfällen von tonischen und tetanischen Anfällen. Die Symptome von Tetanus umfassen intermittierende tonische Krämpfe der Baummuskulatur. Die Diagnose basiert auf der Krankheitsklinik. Die Behandlung von Tetanus ist die Ernennung von Immunglobulin und intensive Unterstützung.

ICD-10-Codes

  • ASERBAIDSCHAN. Tetanus des Neugeborenen.
  • A34. Geburtshilflicher Tetanus.
  • A35. Andere Formen von Tetanus.

Es gibt keine einheitliche Klassifizierung von Tetanus. Eine funktionierende Klassifizierung wird allgemein akzeptiert, die mehrere Elemente enthält.

  1. Nach dem Eingangstor unterscheiden wound, endometralny (Abort), Infektionen (wenn sie mit eitrigen Prozessen kombiniert), Injektion (auf den Übergang zum Einmalspritze in der letzten Jahren nicht zu finden sind), umbilical (Neugeborenen-Tetanus), Verbrennungen, traumatische und andere seltene Formen, z.B. , urethral, rektal, vaginal (bei Beschädigung durch schleimige Fremdkörper).
  2. Auf dem Weg der Verteilung teilen sich auf: lokaler, aufsteigender, absteigender (generalisierter) Tetanus.
  3. Die Schwere der Strömung ist durch eine leichte, mäßige, schwere und sehr schwere Form gekennzeichnet.

Was verursacht Tetanus?

Tetanus wird durch Tetanusbazillen verursacht, die langlebige Sporen bilden und in Schlamm und Kot von Tieren gefunden werden können, wo sie viele Jahre lebensfähig bleiben. Weltweit sterben jährlich etwa 500.000 Menschen an Tetanus, die höchste Todesrate bei Neugeborenen und Kleinkindern, aber nicht alle Fälle von Tetanus können identifiziert werden, so dass diese Schätzungen als unhöflich angesehen werden können. In den Vereinigten Staaten wurden 2001 nur 37 Fälle der Krankheit gemeldet. Die Inzidenz der Erkrankung steht in direktem Zusammenhang mit dem Grad der Immunisierung der Bevölkerung, was auf die Wirksamkeit präventiver Maßnahmen hinweist. In den USA haben mehr als die Hälfte der älteren Patienten einen unzureichenden Antikörperspiegel. 33-50% der Fälle sind bei Personen dieser Altersgruppe registriert. Die übrigen Fälle der Krankheit sind meist in der Altersgruppe von 20-59 Jahren registriert, in denen die Immunisierung unzureichend war. Morbidität bei Personen unter 20 Jahren beträgt weniger als 10%. Patienten mit Verbrennungen, Operationswunden sowie Personen mit einer Vorgeschichte von infizierten Injektionsstellen (Drogenabhängige) entwickeln am häufigsten Tetanus. Tetanus kann das Ergebnis von trivialen oder sogar unmerklichen Wunden sein. Infektion kann auch nach der Geburt entstehen. Dies kann in der Gebärmutter (mütterlicher Tetanus) oder im Nabel des Neugeborenen (neonataler Tetanus) auftreten.

Wenn anaerobe Bedingungen geschaffen werden, keimen Sporen aus und bilden vegetative Formen, die ein spezifisches Tetanospasmin freisetzen, das auf Neuronen einwirkt. Abhängig von der Menge an Toxin kann es sich auf lokales Gewebe, entlang Nervenstämmen, durch Lymphgefäße oder mit Blut ausbreiten. Die Art der klinischen Manifestationen der Krankheit hängt vom Ausbreitungsweg ab.

Mit einer sehr geringen Menge an Toxin breitet es sich entlang der Muskeln mit der Niederlage von Nervenenden und regionalen Nervenstämmen in ihnen aus. Der Prozess entwickelt lokal, am häufigsten verursacht keine konvulsive Kontraktion, Flimmern. Mit einer geringen Menge an Toxin breitet es sich entlang der Muskeln und perineural aus, einschließlich der Nervenenden, der Nerven zu den Synapsen und Wurzeln des Rückenmarks. Der Prozess ist von leichter aufsteigender Form mit der Entwicklung von tonischen und tetanischen (klonischen) Anfällen im Gliedsegment.

Selten eine mäßige und schwere aufsteigende Form von Tetanus mit einer moderaten und signifikanten Menge an Toxin entwickeln. Seine Verteilung erfolgt sowohl peri- und endoneural als auch intraconsular und betrifft die vorderen und hinteren Hörner des Rückenmarks, Synapsen und Neuronen sowie die motorischen Kerne des Rückenmarks und der Hirnnerven. Dies wird begleitet von der Entwicklung von allgemeinen tonischen Krämpfen, gegen die es tetanische gibt.

Wenn ein Toxin in das Blut und die Lymphe eintritt, tritt seine Ausbreitung im ganzen Körper auf, wobei alle Gruppen von Muskeln und Nervensträngen betroffen sind und von dem Neuron intraaxial zu verschiedenen motorischen Zentren ankommen. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit hängt von der Länge jedes neuralen Pfades ab. Der kürzeste neurale Pfad in den Gesichtsnerven, so entwickelt sich der Krampfvorgang in ihnen primär, der die Muskulatur der Gesichts- und Kaumuskulatur beeinflusst. Dann sind die Zentren der Nacken- und Rückenmuskulatur, später der Gliedmaßen betroffen. Zuletzt sind die Atemmuskeln des Thorax und des Zwerchfells in den Prozess involviert.

In einem Komplex bestimmt dies die Entwicklung der absteigenden (generalisierten) Form von Tetanus.

Das Gehirn ist Tetanustoxin ist nicht betroffen, so dass Patienten auch in den schwersten Fällen bei Bewusstsein bleiben. Es gibt ein Konzept des sogenannten Kopf-Tetanus, wenn das Gehirn direkt von tetanischen Clostridien mit durchdringenden Kopfwunden betroffen ist und allgemeine Krämpfe entwickelt, aber nichts mit Tetanus-Krämpfen zu tun hat.

Was sind die Symptome von Tetanus?

Die Inkubationszeit für Tetanus beträgt durchschnittlich 6-14 Tage, mit Schwankungen von 1 Stunde bis zu einem Monat, selten und mehr. Je kürzer die Inkubationszeit ist, desto schwieriger ist der Prozess. Die Schwere der Krankheit durch die Schwere der Anfälle, die Frequenz und die Geschwindigkeit der Krämpfe seit Beginn der Erkrankung, der Dauer, der Temperaturgang des Körpers, der Zustand des Herz-Kreislaufsystems, der Atemwege, das Vorhandensein und die Schwere von Komplikationen bestimmt ist.

Tetanus beginnt in der Regel akut, zumindest ein wenig (etwa ein Tag) prodrome, die von allgemeinem Unwohlsein begleitet wird, ziehende Schmerzen in der Wunde oder haben bereits die Pansen gebildet, fibrilläre Zuckungen umgebenden Muskeln, erhöht die Reaktion des Patienten auf äußere Reize, vor allem Ton und Licht, auch die leichte Berührung mit der Wunde oder Die umliegenden Muskeln führen zu einem starken Tonusanstieg und verstärkten Schmerzen. Anschließend erstreckt sich dieser Prozess auf alle vom betroffenen Nerv innervierten Muskeln. Muskelschmerzen sind sehr stark wegen ihres konstanten Tonikum Stresses und praktisch unerträglich, wenn tetanische Kontraktion worden - und das ist das charakteristischste Merkmal von Tetanus Niederlage.

Klinische Manifestationen sind ziemlich typisch, aber Tetanus ist selten, und Doktoren, obwohl sie sich daran erinnern, nehmen oft nicht an, dass sie ihn getroffen haben, und in den meisten Fällen glauben, dass es eine atypische Form einer allgemeinen Krankheit gibt.

Am häufigsten tritt in der Praxis ein absteigender (generalisierter) Tetanus von mäßiger Größe auf (68%). Die Prodromalperiode ist kurz (6-8 Tage). Es wird begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-39 Grad, reichlich, oft Schütten. Schmerzen im Hals, Hals, Gesicht. Der erste Gedanke des Arztes - ist es Halsschmerzen? Für die Differentialdiagnostik genügt es, den Pharynx zu untersuchen. Sieht man jedoch das Gesicht des Patienten sorgfältig an, so zeigt es sich deutlich mit einem pathognomonischen Symptom. Trism verursacht durch tonische Kontraktion der Kaumuskulatur, wodurch der Patient seinen Mund nicht öffnen kann.

Sardonisches (spöttisches, abweisendes) Lächeln, verursacht durch Krämpfe der Gesichtsmuskeln (Stirn in Falten, Augenschlitze verengt, Lippen gestreckt und Mundwinkel nach unten abgesenkt). Dysphagie durch Krampf der Muskeln beim Schlucken. Am zweiten Tag treten Krämpfe des Hinterkopfes und der langen Rückenmuskeln auf, wodurch der Kopf zurückgeworfen wird und der Rücken sich im Lendenbereich beugt, so dass Sie Ihren Arm unter die Hüfte bringen können. Am Ende des zweiten Tages sind Muskeln der Extremitäten in den Prozess involviert. Zur gleichen Zeit, tonische Krämpfe auch tonische Krämpfe beitreten. Sie können sich von wenigen innerhalb eines Tages bis stündlich entwickeln und werden von starken Krämpfen der Muskulatur begleitet. Dies entwickelt ein typisches Bild des Opisthotonus. Der Patient wölbt sich auf Kosten einer starken Kontraktion der Muskeln, wölbt den Hinterkopf, Fersen und Ellenbogen. Im Gegensatz zu Hysterie und Katalepsie steigt der Muskelkrampf mit Schall (genug, um Hände zu klatschen) oder Licht (Licht an) Reizung. Darüber hinaus in Tetanus, beteiligte der Prozess nur die großen Muskeln, Hände und Füße pflegen Mobilität, die nie in Hysterie und Katalepsie geschieht, im Gegenteil, die Hand zur Faust geballt, verlängerten Füße. Wenn tetanische Kontraktion des Gesichts und des Halses, lehnt sich die Sprache des Patienten nach vorn und es in der Regel beißt, was nicht bei Epilepsie, Meningitis und Hirnverletzung geschieht, die durch die Zunge aus. Vom 3.-4. Tag kommt es zu einem Krampfsyndrom in den Bauchmuskeln, Brust, Fugen, die eine "felsige" Konsistenz bekommen. Zuletzt sind die Zwerchfellmuskeln in den Prozess involviert. Der Patient ist ständig bei Bewusstsein und schreit nach Schmerzen. Aufgrund von Spasmen der Beckenbodenmuskulatur sind Harn- und Stuhlgang beeinträchtigt.

Charakteristische Veränderungen in inneren Organen. Die erste Woche ist durch Tachykardie, Bluthochdruck, laute Herztöne gekennzeichnet. Die Atmung ist oberflächlich, häufige, stagnierende Veränderungen in der Lunge durch Husten unterdrückt. Vom 7. Bis zum 8. Tag werden die Zeichen der Dekompensation gebildet: die Schwerhörigkeit der Herztöne, die Hypotension, die Arrhythmien; In der Lunge bilden sich entzündliche und schwere stagnierende Veränderungen. Erhöht Atem- und Herzversagen, Azidose und Hypoxie, die zu Lähmung des Herzens oder der Atmung führen können. Komplikationen entwickeln sich natürlich, aber mit einer gemäßigten Form haben Sie keinen tödlichen Charakter.

In schwerer Form beträgt die Prodromalperiode 24 bis 48 Stunden, danach entwickelt sich der gesamte oben beschriebene Symptomenkomplex schnell. Aetanische Krämpfe werden ausgesprochen, ihre Dauer erhöht sich auf 1-5 Minuten, stündlich und sogar 3-5 Mal pro Stunde treten auf. Komplikationen aus Lunge und Herz entwickeln sich rasch und schwerer als bei der mittelschweren Form. Die Letalität steigt aufgrund von Asphyxie, der Entwicklung von Atelektasen, Lähmungen des Herzens und der Atmung.

Bei einer sehr schweren Form der Prodromalperiode von einigen Stunden bis zu einem Tag entwickelt sich manchmal Tetanus blitzschnell, ohne ein Prodrom. Herz- und Lungeninsuffizienz entwickelt sich innerhalb eines Tages. Aetanische Krämpfe sind fast konstant, sehr stark, was oft zur Entwicklung von Knochenbrüchen und Muskelrissen führt. Die Letalität ist fast 100%.

Klinik aufsteigend Formen der Tetanus unterscheiden Initialläsion der peripheren Muskeln der Extremitäten mit allmählicher Expansionszone Erregbarkeit und Krämpfen, bis es die Wurzeln der Rückenmark und motorischen Zentren erreicht. Dann wird die Klinik einer typischen absteigenden Form gebildet. Es sollte angemerkt werden, dass das Prodromalstadium bis 2-4 Wochen länger auf, so geht günstiger, krampfhaftes Syndrom nicht so stark zum Ausdruck kommt, sind sie selten, kurz, fast nie opisthotonos und Lähmung der Atemmuskulatur.

Leichter (lokaler) Tetanus ist selten, die Prodromalperiode ist lang, die Wunde hat Zeit zu heilen. Aber plötzlich gibt es konvulsive Zuckungen (Flimmern) im Bereich der ehemaligen Wunde, und dann auch tonische Krämpfe mit raspiruyuschimi Schmerzen, tetanische Anfälle werden nicht bemerkt. Der Prozess erfasst: in der Regel ein Segment der Extremität. Die Symptome ähneln einer Myositis, aber anders als bei Tetanus verstärken sich Tetanus und Krämpfe mit Tetanus, wenn sie äußeren Reizen (Licht, Ton) ausgesetzt werden, ohne die Läsionsstelle zu berühren, was bei Myositis nicht der Fall ist. In der neurologischen Praxis kann Gesichtslähmung Tetanus von Rosa auftreten. Zusammen mit Trismus auf der betroffenen Seite entwickelt Lähmung der Muskeln des Gesichts und manchmal der Augapfel, und auf der gegenüberliegenden Seite Muskelspannung des Gesichts und Verengung der Augenlücke. Tatsächlich entsteht ein einseitiges sardonisches Lächeln. Es ähnelt etwas der Manifestation der Neuritis des Gesichtsnervs, aber es ist nicht durch Trismus und Muskelverspannung auf der gegenüberliegenden Seite gekennzeichnet.

Die Erholung und Rückentwicklung des Prozesses erfolgt langsam, oft innerhalb von 2-4 Wochen. Vom 10. Bis zum 14. Tag werden tetanische Krämpfe durch die Häufigkeit des Auftretens und der Intensität geschwächt, und am 17.-18. Tag hören sie vollständig auf. Von diesem Moment an beginnt die Rekonvaleszenzperiode und die Manifestationen von Komplikationen des Tetanus treten an erster Stelle hervor. Tonische Krämpfe dauern bis 22-27 Tage, hauptsächlich in den Bauchmuskeln, Gastrocnemius Muskeln und Rücken. Trismus dauert normalerweise bis zum 30. Tag und vielleicht länger. Die Wiederherstellung der Herztätigkeit erfolgt erst gegen Ende des zweiten Monats nach Ausbruch der Krankheit, die gesamte Rekonvaleszenzdauer bleibt Tachykardie und Hypotonie. Komplikationen von Tetanus

Spezifische Komplikationen, charakteristisch nur für Tetanus, nein. Sie alle werden durch die Intensität und Dauer des Krampfsyndroms und die Niederlage der Atemmuskulatur bestimmt. Verletzung der Atemfunktion und der Hustenreflex führt in erster Linie auf die Entwicklung der Lungenkomplikationen Zahl der Patienten: Bronchopneumonie, kongestiver Pneumonie, Lungenödem und Atelektase mit Verschluss der Atemwege. Vor diesem Hintergrund können sich eitrige Komplikationen entwickeln, bis hin zur Verallgemeinerung der Infektion in Form von Sepsis, die eine der Todesursachen ist. Störungen der Ventilation und des Gasaustausches bilden die Entwicklung von Hypoxie, zunächst respiratorisch, und dann metabolische Azidose mit gestörten Stoffwechselvorgängen in allen Organen und Geweben, vor allem im Gehirn, Herz, Leber und Nieren. Hypoxische Enzephalopathie wird mit einer Verletzung der zentralen Regulation der Funktion der inneren Organe gebildet. Die Entwicklung des hepatorenalen Syndroms wird nicht nur durch Stoffwechselstörungen verursacht, sondern auch durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund von Beckenbodenspasmen. All dies führt zu einer Verletzung der Herzaktivität. Das eigentliche Leitungssystem des Herzens leidet nicht, aber es bilden sich hypoxische Karditis und kongestive Herzinsuffizienz.

Die Folge von schweren tetanischen Anfällen können Muskelrisse sein, häufiger Ileo-Lumbal- und Bauchwandmuskeln, Dislokationen, selten Knochenbrüche. Das Histon kann insbesondere bei Kindern zu einer Kompressionsdeformität der Brustwirbelsäule (Tetanokiphos) führen. Die Wiederherstellung der Struktur der Wirbel findet innerhalb von 1-2 Jahren statt, oder verschiedene Formen von Osteochondropathien werden gebildet (bei Kindern ist die Sheyermann-Mau häufiger Kehler-Krankheit). Nach Erholung, Muskelhypotrophie, Kontraktur von Muskeln und Gelenken bilden sich häufig Lähmungen von III, VI, VII Hirnnervenpaaren, die die Rehabilitation des Patienten stark erschweren.

Tetanus Neugeborenes

Neugeborenen-Tetanus-Infektion tritt vor allem während der Geburt eine medizinische Einrichtung ist, wenn sie von Menschen getroffen werden, die in unhygienischen Bedingungen und Unterbindung der Nabelschnur keine medizinische Ausbildung haben wird unsteril Objekte (dirty Schnitt mit einer Schere, ein Messer, und den üblichen rauen Faden binden).

Die Inkubationszeit ist kurz, 3-8 Tage, in allen Fällen entwickelt sich eine generalisierte schwere oder sehr schwere Form. Die Prodromalperiode ist sehr kurz, bis zu 24 Stunden. Das Kind weigert sich wegen Trismus und Dysphagie zu saugen. Bald treten kräftige Tonika und tetanische Krämpfe ein, die von einem schrillen Schrei, unfreiwilligem Abgang von Urin und Kot, Zittern der Unterlippe, Kinn und Zunge begleitet werden. Trismus kann wegen der Schwäche der Muskulatur nicht ausgesprochen werden, aber ein obligatorisches Symptom ist Blepharospasmus (Augen eng zusammengedrückt). In der Phase der Anfälle wird oft Laryngospasmus mit Asphyxie beobachtet, was oft zum Tod führt.

Das Aussehen des Kindes charakteristisch ist es Zyanose, die alle Körper die Muskeln angespannt, Kopf zurückgeworfen, sein Gesicht gefroren, mit gerunzelter Stirn und ballte die Augen, den Mund geschlossen, die Lippen gestreckt, ihre Ecken weggelassen, scharf Nasolabialfalten abgegrenzt. Griffe gebogen an den Ellbogen und an den Körper gepresst, die Hände zu Fäusten geballt, die Beine angewinkelt an den Knien, gekreuzt. Die Körpertemperatur ist oft erhöht, aber es kann Hypothermie geben.

Die Sterblichkeit ist sehr hoch - von 80 bis 100%, nur rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung ermöglicht es, die Sterblichkeitsrate bei Kindern auf 50% zu reduzieren. Die Rigidität dauert 2-4 Wochen und die nachfolgende Rekonvaleszenz dauert 1-2 Monate. Eine schnelle Reduktion der Muskelsteifigkeit ist ein sehr ungünstiges prognostisches Zeichen und deutet auf eine zunehmende Hypoxie hin.

Tetanus des Gehirns, Tetanus-Infektion des Gehirns und der Hirnnerven ist eine Form von lokalisierten Tetanus. Am häufigsten tritt Letzteres bei Kindern auf und kann sich als chronische Otitis media manifestieren. Die häufigste Krankheit tritt in Afrika und Indien auf. Im pathologischen Prozess können alle Hirnnerven, insbesondere das 7. Paar, beteiligt sein. Tetanus des Gehirns kann verallgemeinert werden.

Akutes Lungenversagen ist die häufigste Todesursache. Spasmen der Glottis sowie Steifheit und Spasmus der Muskulatur der vorderen Bauchwand, der Brust und des Zwerchfells führen zur Asphyxie. Hypoxämie kann auch Herzstillstand verursachen, und Rachenspasmus führt zu Aspiration von oralen Inhalten, die anschließend Lungenentzündung verursacht, die zur Entwicklung von hypoxämischen Tod beiträgt.

Wie wird Tetanus diagnostiziert?

Die Diagnose von Tetanus beruht klinisch auf einem charakteristischen klinischen Bild. Seit Beginn der Behandlung zögern sie nicht, da Laborforschungsdaten mindestens 2 Wochen später eintreffen werden. Aber es ist notwendig, die Diagnose gesetzlich zu bestätigen. Der Zaun des Materials besteht aus Wunden, Entzündungsherden und Blut, wobei alle Regeln der anaeroben Aktivität eingehalten werden. Das Material wird in Nährmedien (offene Herdbrühe oder Legra-Ramona-Brühe) unter einer Schicht Pflanzenöl gegeben. Die Kulturen werden hergestellt und am 2., 4., 6., 10. Tag wird die Mikroskopie der Pflanzen produziert. Der Nachweis von Gram-positiven Stäbchen mit runden Endsporen bestätigt noch nicht ihre Zugehörigkeit zu Tetanus, es ist notwendig, das Toxin zu identifizieren. Um dies zu tun, wird unter sterilen Bedingungen ein Teil der Kultur aus der Pflanzung genommen und 3 Teile Salzlösung verdünnt, 1 Stunde stehengelassen, um große Partikel auszufällen. Der Überstand in einem Volumen von 1-2 ml wird zu 50 ml Medium gegeben, das Mycelinsulfat und Polymyxin enthält, um die gramnegative Mikroflora zu unterdrücken. Dann intramuskulär injiziert oder Mäuse (0,5 ml) oder Meerschweinchen (3 ml). Das Auftreten von Tetanus-Zeichen bei Tieren 5 Tage nach der Injektion zeigt das Vorhandensein von Tetanospasmin an.

Was muss untersucht werden?

Wie wird Tetanus behandelt?

Die Sterblichkeit von Tetanus in der Welt beträgt 50%. 15-60% bei Erwachsenen und 80-90% bei Kindern, auch bei Behandlung. Die höchste Mortalität tritt in extremen Altersgruppen sowie bei intravenösen Drogenkonsumenten auf. Die Prognose verschlechtert sich mit einer kurzen Inkubationszeit und einem schnellen Fortschreiten der Symptome sowie mit einem verzögerten Beginn der Behandlung. Der Krankheitsverlauf hat in Fällen, in denen kein offensichtlicher Infektionsherd vorliegt, die Tendenz, moderat zu sein. Die Behandlung von Tetanus erfordert eine ausreichende Belüftung. Zusätzliche Behandlungsmethoden umfassen die Ernennung eines humanen Immunglobulins ungebundene Toxin zu neutralisieren, die Verhinderung weiterer Bildung des Toxins, Sedierung, Kontrolle Muskelkrämpfe und Hypertonus, Flüssigkeitshaushalt und interkurrentnoi Infektion sowie weitere Unterstützung.

Behandlung von Tetanus: Grundprinzipien

Der Patient sollte in einem ruhigen Raum bleiben. Alle therapeutischen Wirkungen müssen 3 Grundprinzipien entsprechen:

  • Verhinderung der weiteren Freisetzung von Toxin. Letzteres wird erreicht durch chirurgische Reinigung der Wunde und Verabredung von Metronidazol in einer Dosis von 500 mg intravenös alle 6-8 Stunden;
  • neutralisieren das Toxin außerhalb des zentralen Nervensystems. Zu diesem Zweck werden humanes Tetanus-Immunglobulin und Tetanustoxoid verschrieben. Injektionen sollten in verschiedenen Teilen des Körpers durchgeführt werden, was dazu beiträgt, eine Neutralisierung des Antitoxins zu vermeiden;
  • minimieren die Auswirkungen von Toxin, das bereits das zentrale Nervensystem durchdrungen hat.

Behandlung einer Wunde

Da kontaminiertes und abgestorbenes Gewebe zum Wachstum von C. Tetani beiträgt, ist es notwendig, eine gründliche chirurgische Reinigung der Wunde durchzuführen, insbesondere bei tiefen Stichwunden. Antibiotika können nicht als Ersatz für eine gründliche chirurgische Behandlung und passive Immunisierung dienen.

Antitoxin

Die Wirksamkeit der Verwendung von menschlichem Antitoxin hängt von der Toxinmenge ab, die bereits mit synaptischen Membranen assoziiert ist, da nur eine freie Fraktion von Toxin neutralisiert werden kann. Menschliches Immunglobulin für Erwachsene wird mit einer Dosis von 3000 Einheiten IM / m 1 verschrieben. Ein großes Volumen kann aufgeteilt und verschiedenen Körperteilen zugeordnet werden. Die Immunglobulindosis kann von 1500 bis 10000 Einheiten variieren, abhängig von der Schwere der Wunde. Antitoxin tierischen Ursprungs ist deutlich weniger bevorzugt. Letzteres wird dadurch erklärt, dass es schwierig ist, eine ausreichende Antitoxinkonzentration im Serum des Patienten zu erreichen, sowie das Risiko, eine Serumkrankheit zu entwickeln. Bei Verwendung von Pferdeserum sollte die Dosis von Antitoxin 50.000 Einheiten intramuskulär oder intravenös betragen. Falls notwendig, ist es möglich, ein Immunglobulin in die Wundstelle zu injizieren, aber diese Injektion ist nicht so effektiv wie die korrekte chirurgische Reinigung.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Behandlung von Muskelkrämpfen

Steifheit und Krämpfe zu kontrollieren, sind Benzodiazepine ein Standardrezept. Diese Medikamente blockieren das inverse Einfangen des endogenen inhibitorischen Neurotransmitters Alpha-Aminobuttersäure (AABK) am AABK-Rezeptor. Diazepam kann dazu beitragen, Krämpfe zu kontrollieren, Steifigkeit zu reduzieren und zur gewünschten Sedierung führen. Die Dosis von Diazepam variiert und erfordert eine sorgfältige Titration und Überwachung der Reaktion des Patienten. Die akutsten Fälle können eine Dosis von 10-20 mg intravenös alle 3 Stunden erfordern (nicht mehr als 5 mg / kg). Zur Verhinderung von Anfällen in weniger akuten Krankheitsfällen beträgt die Dosis von Diazepam alle 2-4 Stunden oral 5-10 mg. Die Dosis für Säuglinge über 30 Tage beträgt 1-2 mg intravenös langsam, bei wiederholter Verabreichung, falls erforderlich, nach 3-4 Stunden. Kleinkinder erhalten Diazepin in einer Dosis von 0,1-0,8 mg / kg / Tag zu 0,1-0,3 mg / kg alle 4-8 Stunden. Kinder älter als 5 Jahre, wird das Medikament in einer Dosis von 5-10 mg / kg intravenös alle 3-4 Stunden verschrieben. Erwachsene erhalten von 5-10 mg oral alle 4-6 Stunden bis zu 40 mg pro Stunde intravenös tropfen. Obwohl die am weitesten verbreiteten Diazepam, Midazolam löslich (Erwachsenen-Dosis von 0,1 bis 0,3 mg / kg / h Infusionen; Dosis für Kinder - 0,06 bis 0,15 mg / kg / h Infusion) ist für eine Langzeittherapie vorzuziehen. Die Verwendung von Midazolam eliminiert das Risiko, eine Laktatazidose aus Propylenglykol (ein Lösungsmittel, das für die Herstellung von Diazepam und Lorazepam notwendig ist) zu entwickeln. Auch wenn es verwendet wird, gibt es keine Kumulation von lang wirkenden Metaboliten und dementsprechend Koma.

Bei Verwendung von Benzodiazepinen können Reflexkrämpfe nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall kann eine neuromuskuläre Blockade für eine wirksame Atmung erforderlich sein. Um Letzteres zu erreichen, wird Vecuroniumbromid in einer Dosis von 0,1 mg / kg intravenös und andere paralytische Zubereitungen und mechanische Beatmung der Lunge verwendet. Pancuroniumbromid kann ebenfalls verwendet werden, aber dieses Arzneimittel kann die autonome Instabilität verschlechtern. Vecuroniumbromid hat keine Nebenwirkungen auf das kardiovaskuläre System, ist aber ein kurz wirkendes Medikament. Länger wirkende Arzneimittel (zum Beispiel Pipecuronium und Rocuronium) werden ebenfalls verwendet, jedoch wurden keine vergleichenden randomisierten klinischen Versuche mit diesen Arzneimitteln durchgeführt.

Intra-umhüllter Baclofen (AABA-Rezeptor-Agonist) ist wirksam, aber dieses Medikament hat keine ausgeprägte Überlegenheit gegenüber Benzodiazepinen. Es wird durch kontinuierliche Infusion verschrieben. Die wirksame Dosis variiert von 20 bis 2000 mg / Tag. Anfangs wird eine Studiendosis von 50 mg verabreicht, wenn die Antwort unzureichend ist, nach 24 Stunden werden 75 mg verschrieben, wenn danach die gewünschte Reaktion nicht erfolgt, nach weiteren 24 Stunden werden 100 mg des Arzneimittels verschrieben. Personen, die nicht auf eine Dosis von 100 mg ansprechen, können keine Kandidaten für eine kontinuierliche Infusion des Arzneimittels sein. Mögliche Nebenwirkungen bei der Verabreichung des Arzneimittels sind Koma und Atemdepression, die eine mechanische Beatmung der Lunge erfordern.

Dantrolen (Initialdosis von 1-1,5 mg / kg intravenös, gefolgt von intravenöser Infusion von 0,5-1 mg / kg alle 4-6 Stunden für weniger als 25 Tage) entfernt Muskelspastizität. Dantrolen, oral verabreicht, kann als Ersatz für die Infusion dieses Arzneimittels für 60 Tage verwendet werden. Hepatotoxizität und hohe Kosten begrenzen die Möglichkeit, dieses Medikament zu verwenden.

Morphin kann alle 4 bis 6 Stunden verschrieben werden, um autonome Dysfunktionen, insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu überwachen. Die tägliche Gesamtdosis beträgt 20-180 mg. Die Blockade von Beta-Adrenorezeptoren mit langwirksamen Medikamenten wie Propranolol wird nicht empfohlen. Der plötzliche Herztod ist eine der Eigenschaften von Tetanus, und daher kann die Ernennung von Betablockern das Risiko des Auftretens erhöhen. Was auch immer es war, Esmolol, ein kurz wirkender Blocker, wurde erfolgreich eingesetzt. Verwenden Sie auch Atropin in hohen Dosen; Die Blockade des parasympathischen Nervensystems reduziert Schweiß und die Bildung von Geheimnissen erheblich. Es gibt Berichte über eine niedrigere Sterblichkeitsrate mit Clonidin im Vergleich zu konventionellen Schemata.

Zweck von Magnesiumsulfat bei Dosen, die Serumkonzentration von 4-8 mEq / L (z.B. Bolus 4 g, danach gefolgt von 2-3 g / h) hat eine stabilisierende Wirkung und beseitigt die Wirkung von Katecholamin Stimulation erreicht. Um die Überdosis zu beurteilen, wird der Kniestoß betrachtet. Das Atemvolumen kann leiden, und deshalb sollte die Behandlung in Stationen durchgeführt werden, in denen die Möglichkeit besteht, die Ventilatorunterstützung zu halten.

Zweck Pyridoxin (100 mg 1 Mal pro Tag) reduziert die Sterblichkeit bei Säuglingen. Neuere Wirkstoffe, die nützlich sein können, umfassen Natriumvalproat, welche Blöcke AAC AAC-Transferase, den Katabolismus hemmt, ACE-Hemmer, die Angiotensin hemmt 2 und die Freisetzung von Noradrenalin aus Nerven Dexmedetomidin Endungen - starke Agonisten-alpha-2-adrenergen Rezeptoren und Adenosin, die die Freisetzung präsynaptischen Noradrenalin beseitigt und antagonisiert inotropen Effekte der Katecholamine. Die Vorteile der Verwendung von Glukokortikoiden ist nicht bewiesen, und ihre Verwendung wird nicht empfohlen.

Behandlung von Tetanus: Antibiotika

Die Rolle von Antibiotika ist im Vergleich zur chirurgischen Wundreinigung und allgemeinen Unterstützung gering. Typische Antibiotika umfassen Benzylpenicillin 6 Millionen intravenös intravenös alle 6 Stunden, Doxycyclin 100 mg Vagus 2 mal täglich und Metronidazol 500 mg oral alle 8 Stunden.

Unterstützung

Bei leichten oder schweren Erkrankungen sollte der Patient intubiert werden. Eine mechanische Beatmung ist unbedingt erforderlich, wenn eine neuromuskuläre Blockade zur Bekämpfung von Muskelkrämpfen erforderlich ist, die die Selbstatmung beeinträchtigen. Die intravenöse Ernährung eliminiert das Risiko von Aspirationskomplikationen, die sich aus der Sonde ergeben können. Da Tetanus oft Verstopfung entwickelt, sollte der Stuhl des Patienten weich gehalten werden. Eine rektale Sonde kann bei der Kontrolle der Schwellung des Darms hilfreich sein. Mit der Entwicklung einer akuten Harnretention ist ein Blasenkatheter erforderlich. Physiotherapie auf der Brust, häufiges Umdrehen des Patienten und erzwungener Husten sind notwendig, um einer Lungenentzündung vorzubeugen. Es ist oft notwendig, narkotische Analgesie durchzuführen.

Wie kann man Tetanus verhindern?

Tetanus wird durch 4 in Serie primärer Immunisierung gegen die Krankheit verhindert wird , wonach eine Auffrischimpfung gefolgt einmal alle 10 Jahre mit adsorbiertem (Erstimmunisierung) und Flüssigkeit (Booster - Injektionen) Toxoid sind bevorzugte Verfahren zur Verhinderung, anstatt Zuordnung von Antitoxin in Trauma. Tetanustoxoid allein verabreicht werden, in Kombination mit Diphtherie - Toxin (sowohl bei Kindern und Erwachsenen), und auch in Kombination mit Diphtherie und Pertussis - Komponenten (DTP). Um die Immunität aufrecht zu erhalten, benötigen Erwachsene alle 10 Jahre eine Auffrischungsdosis. Die Impfung gegen Tetanus bei neimunizirovannyh oder nicht ausreichend immunisierten schwangere Frauen bildet sowohl aktive als auch passive Immunität in dem Fötus und damit zugewiesen werden soll. Es ist an dem Schwangerschaftsalter von 5-6 Monaten und eine Auffrischimpfung wird innerhalb der Zeit der Schwangerschaft von 8 Monaten verabreicht gehalten. Passive Immunität entwickelt sich in der Ernennung Toxoid Mutter in Schwangerschaftsalter von weniger als 6 Monaten.

Nach dem Trauma hängt Tetanusimpfung von der Art der Verletzung und der Vorgeschichte der Immunisierung ab. Ein Anti-Tetanus-Immunglobulin kann ebenfalls verschrieben werden. Patienten, die zuvor nicht geimpft waren, erhalten 2 und 3 Dosen des Toxoids in einem 1-Monats-Intervall.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.