Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Diffuse Veränderungen im Prostata-Parenchym: Zeichen, Behandlung

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Pathologische Störungen im Prostatagewebe können nur bei der Ultraschalluntersuchung erkannt werden und sind als diffuse Veränderungen in der Prostata definiert.

Je nach Art dieser Veränderungen wird unter Berücksichtigung des Vorhandenseins von Symptomen die eine oder andere Erkrankung des männlichen Urogenitalsystems diagnostiziert.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Epidemiologie

Nach Angaben der American National Institutes of Health sind 5-10% der Männer Prostatitis, und Zysten - oft als Folge einer Prostataentzündung - werden bei 10-20% der Patienten festgestellt.

Nach Angaben der European Association of Urology sind diffuse Veränderungen der Prostata mit Verkalkungen bei etwa 25% der Männer im Alter von 20-40 Jahren vorhanden. Anderen Daten zufolge ist die Verkalkung bei fast 75% der Männer mittleren Alters sowie bei 10% der Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (Adenom) vorhanden. Diese Krankheit wird im Alter von 30-40 Jahren bei einem von 12 Patienten diagnostiziert; Etwa ein Viertel der 50- bis 60-Jährigen und drei von zehn Männern sind 65-70 Jahre älter. Klinisch signifikante Adenome treten bei 40-50% der Patienten auf.

Das Risiko für Prostatakrebs wird von 14% der männlichen Bevölkerung bedroht. In 60% der Fälle wird die Onkologie bei Männern definiert, die die 65-jährige Grenze überschritten haben, und selten im Alter von 40 Jahren. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose von Prostatakrebs beträgt etwa 66 Jahre.

trusted-source[7], [8], [9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]

Ursachen diffuse Veränderungen in der Prostata

Hauptursache diffundieren Prostata Urologen Veränderungen im Zusammenhang mit entzündlichen Prozessen auftretenden lange in seiner parenchyma verursachte urogenitale Infektionen (Chlamydien, Gonokokken, Ureaplasma, Trichomonas, etc.).

Zur Entwicklung diffuser Veränderungen von Drüsen-, Faser- oder Muskelgewebe der Prostata gehören auch:

  • Verletzungen des intrazellulären Stoffwechsels;
  • Verschlechterung der Durchblutung in der Prostata und Trophismus der Gewebe;
  • Substitution von Drüsengeweben in fibrotischen Alter Involution der Prostata mit der Entwicklung von  Prostata - Sklerose;
  • Bösartige Neubildungen und  Metastasen der Prostata.

Verkalkungen in der Degeneration von Prostatagewebe mit der Bildung von verkalkten (verkalkten) Stellen in ihm nach den Ergebnissen von Ultraschall sind definiert als diffuse Veränderungen in der Prostata mit Calcinate. Und bei der Visualisierung von Zysten, die durch erhöhte Sekretion und Stase entstehen, erkennen Ultraschalldiagnostik diffuse fokale Veränderungen in der Prostata.

Unterscheiden Sie solche Arten von morphologischen diffusen Veränderungen in der Prostata, wie:

  • Atrophie - eine begrenzte oder weit verbreitete Abnahme der Anzahl von Zellen und des Volumens der Drüse mit einer Abnahme ihrer sekretorischen und kontraktilen Funktion;
  • Hyperplasie - eine Zunahme der Gesamtzahl der Zellen aufgrund ihrer Proliferation;
  • Dysplasie - abnorme Veränderung des Gewebes mit einer Verletzung des Phänotyps der Zellen.

Atrophische Prozesse treten ausreichend lange auf und können wie diffus heterogene Veränderungen in der Prostata aussehen.

Benigner Prostatahyperplasie oder Prostatakrebs ist Adenom Krankheit Alter , in dem die Erhöhung des stromalen und epithelialen Zellen, was zu der Bildung von großen Knötchen separaten, örtlich begrenzten oft in der Nähe von dort hindurch Harnröhre verläuft. Und dies kann in der Beschreibung des Ultraschallbilds als diffuse Knotenveränderungen in der Prostata festgestellt werden. Mehr in der Publikation -  Die Ursachen und Pathogenese des Prostataadenoms

Die ungünstigste Variante ist die Dysplasie, und solche diffusen Veränderungen in der Struktur der Prostatadrüse - je nach Grad und Stadium der Veränderungen auf der zellulären Ebene - sind in mild, moderat und schwer unterteilt. Die ersten beiden Typen weisen in der Regel auf einen anhaltenden Entzündungsprozess hin -  chronische Prostatitis, die mit einer Schwellung der Gewebe einhergeht und zu einem Abszess führen kann, aber auch unter dem Einfluss der Therapie zurückgehen kann. Eine signifikante Veränderung der Prostatazellen-Onkologen gilt jedoch als Vorläufer der Entwicklung von Basalzellkarzinomen oder  Adenokarzinomen der Prostata.

trusted-source[19], [20], [21], [22], [23], [24], [25]

Risikofaktoren

Risikofaktoren für diffuse Veränderungen in der Prostata sind entzündliche urogenitale Infektionen; Verletzungen der Hoden (Hoden); Alkoholmissbrauch; parasitäre Krankheiten; Pathologie der Schilddrüse und Hypophyse; Chemotherapie und Strahlentherapie der Onkologie jeder Lokalisation; die Verwendung bestimmter pharmakologischer Arzneimittel (Anticholinergika, Dekongestiva, Calciumkanalblocker, trizyklische Antidepressiva).

Es gibt Daten, die das Verhältnis von Prostatahyperplasie zu metabolischem Syndrom bestätigen: Adipositas, Diabetes Typ 2, hohe Bluttriglyceride und Cholesterin niedriger Dichte sowie Bluthochdruck.

Aber der Hauptrisikofaktor Experten nennen Alter und assoziierte Hodenatrophie und niedrigere Testosteronspiegel - produziert von männlichen Sexualhormonen der Hoden. Der altersbedingte Rückgang der Testosteronproduktion beginnt bei 40 Jahren - etwa 1-1,5% pro Jahr.

trusted-source[26], [27]

Pathogenese

Die Pathogenese der diffusen Prostataveränderung bei Prostatitis wird durch die Infiltration von Prostatagewebe mit Lymphozyten, Plasmazellen, Makrophagen und entzündlichen Gewebszerfallsprodukten verursacht. Ein eitriges Abschmelzen der Flächen von entzündetem Drüsengewebe führt zur Bildung von mit nekrotischen Massen gefüllten Hohlräumen und deren nachfolgender Narbenbildung, also dem Ersatz von normalem fibrösem Gewebe.

Die Prostata ist ein von androgenen Steroiden abhängiges Organ. Mit zunehmendem Alter nimmt die Aktivität von Aromatase-Enzymen und 5-Alpha-Reduktase zu, wobei die Umwandlung von Androgenen in Östrogen und Dihydrotestosteron (DHT, stärker als sein Vorgänger, Testosteron) mitwirkt. Der Stoffwechsel von Hormonen führt zu einer Abnahme der Testosteronspiegel, erhöht aber den Gehalt an DHT und Östrogen, die eine Schlüsselrolle beim Wachstum von Prostatazellen spielen.

Bei älteren Männern ist die Pathogenese der diffusen parenchymatösen Veränderungen der Prostata mit dem Ersatz des Drüsengewebes im Zusammenhang mit der Bildung von einzelnen und mehrere Myomen verbindet, sowie die pathologische Proliferation von acini Prostata Stroma.

Diffuse Veränderungen in der Prostata mit Verkalkungen treten aufgrund von Gewebedegeneration und der Ablagerung von unlöslichen faserigen Proteinen (Kollagenen) und sulfatierten Glycosaminoglycanen in ihnen auf. Calcinate können auch aufgrund der Ablagerung des Sekrets der Prostata im Parenchym gebildet werden. Verkalkungen treten in einem Drittel der Fälle von atypischer adenomatöser Hyperplasie und in 52% der Adenokarzinome der Prostata auf. Ein späteres Stadium der Verkalkung ist die Bildung von Steinen, die bei gesunden Männern asymptomatisch vorhanden sein können.

Diffus fokale Veränderungen der Prostata bei Zysten durch Zufall gefunden werden, nach Urologen, wird der Mechanismus des Auftretens mit Atrophie der Prostata assoziiert, deren Entzündung, Obstruktion der Ejakulationsleitung und Neoplasien.

trusted-source[28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]

Symptome diffuse Veränderungen in der Prostata

Nach Ansicht von Experten sollte klar sein, dass die Symptome von diffusen Veränderungen in der Prostata nur als Symptom für die Krankheiten, in denen sie während einer Ultraschalluntersuchung festgestellt wurden, manifestiert werden.

In den meisten Fällen sind die ersten Anzeichen einer Prostatitis, bei der Ultraschall festgestellt werden kann, moderate diffuse Veränderungen in der Prostata, die sich durch Schüttelfrost und häufigeres Wasserlassen äußern. Sehr schnell wird das Wasserlassen schmerzhaft - mit einem brennenden Gefühl oder einem Schnitt; Die Patienten werden gezwungen, nachts zur Toilette zu gehen, und der Schmerz fängt an, die Leisten-, Lenden- und Schamgegend zu packen. Häufige Symptome sind allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit sowie Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen.

In diffusen Veränderungen im Parenchym des mit BPH assoziiert Prostata in erster Linie, wird auch verletzt Urinieren: häufige Dringlichkeit (auch nachts), trotz erheblicher Spannung der Bauchmuskeln Urins mit Schwierigkeiten ausgeschieden (bei Abnahme des Miktion Drucks auf der Muskulatur der Blase) , und der Prozess der Ausscheidung im Urin bringt nicht die erwartete Erleichterung. Ein nicht weniger unangenehmes Symptom ist Enuresis.

Nach Angaben von Ärzten verursachen diffuse Veränderungen in der Prostata mit kalzinierenden Substanzen normalerweise keine Symptome, und viele sind sich ihrer Anwesenheit gar nicht bewusst. Steine werden problematisch und können zu Prostatitis führen, wenn sie eine Quelle der wiederholten Entzündung sind. Selbst wenn der Patient Antibiotika einnimmt, bleibt die Verstopfung der Gänge in der Drüse bestehen, und so setzt sich der Entzündungsprozeß fort und kann zum Auftreten von Prostatitis-Symptomen führen.

trusted-source[37], [38], [39]

Komplikationen und Konsequenzen

Alle oben genannten Krankheiten mit diffusen Veränderungen in der Prostata können Auswirkungen und Komplikationen in Form von verursachen:

  • chronische Ishurie (Harnretention);
  • Zystitis und / oder Pyelonephritis;
  • ein Abszess mit dem Risiko, eine Sepsis zu entwickeln;
  • Fistelbildung;
  • Vorwölbung der Blasenwand (Divertikel);
  • Urolithiasis;
  • Atrophie des Nierenparenchyms und deren chronische Insuffizienz;
  • Probleme mit der Erektion.

trusted-source[40], [41], [42], [43], [44], [45], [46]

Diagnose diffuse Veränderungen in der Prostata

In der Tat ist die Diagnose von diffusen Veränderungen der Prostata - abnormal Gewebe zu identifizieren , die einen Verwendung  von transrektalen Ultraschall, die die Struktur und Größe des Körpers sowie die Homogenität / Heterogenität, die Dichte und dem Grad der Vaskularisierung zu bewerten gestattet.

Eine korrekte Diagnose von Prostataerkrankungen ist ohne eine visuelle Darstellung des Zustands ihres Gewebes, bestimmt auf der Grundlage ihrer unterschiedlichen akustischen Dichte (Echogenität) - der Grad der Reflexion von Ultraschallwellen, die durch ein pulsierendes Ultraschallsignal gerichtet sind, unmöglich.

Es gibt gewisse Echos diffuser Veränderungen in der Prostata.

Das Fehlen ausgeprägter diffuser Veränderungen ist definiert als Isoechoinalität, die im echographischen Bild in Grau erscheint.

Die Unfähigkeit zur Abstoßung des Ultraschalls, dh Anahogenität, ist den Hohlraumbildungen, insbesondere den Zysten, inhärent: Auf dem Echogramm wird an dieser Stelle ein einheitlicher schwarzer Fleck sein. Das gleiche wird das "Bild" in Anwesenheit eines Abszesses, nur in Kombination mit einer schwachen Reflexion von Ultraschall - gipoehogennostyu (ein dunkelgraues Bild).

In den meisten Fällen ist die Gipoehogenität ein Hinweis auf entzündliche Prozesse, wie bei akuten Entzündungen der Prostata. Diffusiv heterogene Veränderungen in der Prostatadrüse mit Hypoechoenzonen werden ebenfalls sichtbar, wenn es zu Gewebsschwellungen, Verkalkungen oder zum Ersatz der Drüsengewebe durch Myome kommt.

Aber der echoreiche Zustand, der sich in der Reflektion der Ultraschallwellen in Form von weißen Flecken widerspiegelt, gibt Anlass zur Diagnose von Steinen oder chronischer Prostatitis.

Es sei daran erinnert, dass die Kriterien der Ultraschalldiagnostik die Diagnose nicht zweifelsfrei bestätigen oder widerlegen können: Sie informieren den Arzt nur über den strukturellen und funktionellen Zustand der Prostata. Die richtige Diagnose umfasst die rektale Untersuchung der Prostata (Palpation); Bluttests (allgemein, biochemisch, Prostatakrebs), Urin, Samenflüssigkeit.

Darüber hinaus werden andere instrumentelle Diagnostik auch verwendet: mikrozionnaya US-Zystourethroskopie, Uroflowmetrie, Dopplerographie,  Computertomographie der Prostata, MRT.

trusted-source[47], [48], [49], [50], [51], [52]

Was muss untersucht werden?

Welche Tests werden benötigt?

Differenzialdiagnose

Nach den Ergebnissen von Transrektalultraschall und komplexeste alles Differentialdiagnose durchgeführten Studien, weil die Identität der klinischen Manifestationen muß zwischen der gleichen chronischen Prostatitis von Adenokarzinom, Blasenkrebs, oder neurogenen Blase bei Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose unterscheiden.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung diffuse Veränderungen in der Prostata

Auch hier behandeln wir nicht die diffusen Veränderungen der Prostata, sondern die mit Ultraschall diagnostizierten Erkrankungen und die daraus resultierenden echographischen Bilder.

Das heißt, die zugewiesene Behandlung von Prostatitis, benigner Prostatahyperplasie (Adenom), Prostata Sklerose, Adenokarzinom und anderen bei der Behandlung von Prostata - Entzündung verwendeten Medikamente sind im Detail in der Veröffentlichung -.  Die Behandlung der chronischen Prostatitis sowie das Material -  Tabletten von Prostatitis

Bei benigner Prostatahyperplasie basische Arzneimittel umfassen α-Blocker Tamsulosin (Tamsulid, hypersimple Omsulozin et al.), Doxazosin (Artezin, Camiri, Urokard) Silodosin (Urorek). Ebenso wie die antiandrogenen Medikamente Finasterid (Prosterid, Urophin, Finpros), Dutasterid (Avodart) und andere, die die Aktivität der 5-alpha-Reduktase reduzieren,

Tamsulosin wird für eine Kapsel (0,4 mg) verschrieben - einmal am Tag (morgens, nach dem Essen), wenn es keine Probleme mit der Leber gibt. Zu den Nebenwirkungen gehören Schwäche und Kopfschmerzen, erhöhte Herzfrequenz, Tinnitus, Übelkeit, Darmerkrankungen.

Das Medikament Finasterid (in Tabletten von 5 mg) sollte auch einmal täglich - auf einer Tablette eingenommen werden. Es kann Nebenwirkungen in Form eines depressiven Zustandes, vorübergehender erektiler Dysfunktion und allergischer Hautreaktionen geben.

Ärzte empfehlen Vitaprost (Tabletten und Rektalsuppositorien ) und  Palprostes  (Serpens, Prostagut, Prostamol), die den Extrakt aus Palmenfrüchten Sabal serrulata enthalten.

Es verwendet diese Pflanze und Homöopathie: es ist Teil eines Mehrkomponente Gentos Mittel (in Form von Tropfen und Tabletten) ist, nehmen Sie sich für zwei bis drei Monate, drei Mal pro Tag - eine Tablette (unter der Zunge) oder 15 Tropfen (innen). Der Hauptnebeneffekt manifestiert sich in einer erhöhten Speichelseparation.

Wenn Prostatazysten keine Entzündung verursachen, dann überwachen Sie den Zustand des Patienten und empfehlen, Vitamine einzunehmen. Aber wenn die Größe der Zyste so ist, dass das Wasserlassen beeinträchtigt ist, wird das Verfahren zur Sklerosierung gezeigt.

Wie wird Prostatakrebs behandelt, lesen Sie in  Prostatakrebs

In Gegenwart von Entzündung oder Adenom der Prostata kann der Zustand der physiotherapeutischen Behandlung verbessern: UHF, rektale Elektrophorese, Ultraschall und Magnetotherapie, Massage.

Chirurgische Behandlung

Bei Erkrankungen der Prostata, insbesondere des Prostataadenoms, kann bei Unwirksamkeit der Arzneimitteltherapie eine chirurgische Behandlung eingesetzt werden. Zu den angewandten chirurgischen Methoden gehören die laparoskopische transurethrale (durch die Harnröhre) Resektion der Prostata und die laparatomare Adenomektomie mit Zugang durch die Blase.

Zu den minimal-invasiven endoskopischen Methoden gehören die Radiowellen-Nadelablation (transurethral), Laser-Prostata-Kodierung, Elektro- oder Laser-Vaporisation, Mikrowellenthermo-Koagulation.

Alternative Behandlung

Die wohl bekannteste alternative Behandlung für Prostatapathologien ist die Verwendung von Kürbiskernen, die einen Komplex von Vitaminen mit antioxidativen Eigenschaften, Omega-6-Fettsäuren und Lignanen enthalten, welche die Synthese von Hormonen stimulieren.

Zu den wirksamen natürlichen Heilmittel gehören Kurkuma, grüner Tee sowie Lycopen-reiche Tomaten und Wassermelonen.

Auf die Mittel der Komplementärmedizin, empfohlen für benigne Prostatahyperplasie, lesen Sie -  Alternative Behandlung von Prostataadenom

Es wird helfen, die Intensität einiger Symptome mit der Behandlung von Kräutern zu reduzieren: Infusionen und Abkochungen aus den Wurzeln der Brennnessel, Daisy Blumen der Apotheke und Calendula officinalis, Schafgarbe Kräuter und Hype Spray.

trusted-source[53], [54], [55], [56], [57], [58], [59]

Verhütung

Bis heute, die Prävention von Prostatitis und anderen Krankheiten, bei denen diffuse Veränderungen in der Prostata sind nicht entwickelt. Obwohl allgemeine Bestimmungen für eine gesunde Lebensweise (ohne Alkohol, Rauchen, Liegen auf der Couch und Fettleibigkeit), hat niemand abgesagt.

Auch Studien, die in China durchgeführt wurden, bestätigten die Annahme des Einflusses von Proteinnahrung auf die Entwicklung eines Prostataadenoms. Bei den Männern über 60 Jahren in ländlichen Gebieten leben und mehr auf pflanzlicher Basis Lebensmittel konsumieren, der Anteil der Prostataerkrankungen ist viel niedriger als bei den Bürgern im gleichen Alter, die viel tierisches Eiweiß (rotes Fleisch) und tierische Fette (einschließlich Milchprodukte) verbrauchen.

trusted-source[60], [61], [62], [63], [64], [65], [66], [67]

Prognose

Die Prognose der visualisierten diffusen Veränderungen in der Prostata hängt ausschließlich vom Erfolg der Behandlung von Erkrankungen ab, bei denen diese Veränderungen im Ultraschall nachgewiesen wurden.

Es sollte bedacht werden, dass die Risiken von Malignität und das Auftreten von Onkologie in hormonabhängigen Organen viel höher sind.

trusted-source[68], [69], [70], [71], [72], [73], [74]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.