^

Gesundheit

A
A
A

Diphtherie

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 19.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Diphtherie (Diphtherie, Ersticken disease) - anthroponotic akute Infektionskrankheit mit Aerosol Pathogen Übertragungsmechanismus, durch eine primäre Läsion des Oropharynx gekennzeichnet und der Atemwege mit der Entwicklung von fibrinösen Entzündungen an der Stelle der Einführung des Pathogens und toxischen Läsionen des kardiovaskulären Systems, des Nervensystems und der Niere.

Diphtherie ist eine akute pharyngeale oder kutane Infektion, die durch das Toxin-produzierende Corynebacterium diphtheriae verursacht wird, einige Stämme, die Exotoxin produzieren können. Symptome der Diphtherie sind entweder unspezifische Hautinfektionen oder pseudomembranöse Pharyngitis, begleitet von sekundärer Schädigung des Myokards und des Nervengewebes. Die Schädigung des letzteren ist auf die Einwirkung von Exotoxin zurückzuführen. Die Diagnose Diphtherie basiert auf der Klinik und wird durch Kulturforschung bestätigt. Diphtherie wird mit Antitoxin und Penicillin oder Erythromycin behandelt. Impfung in der Kindheit sollte Routine sein.

ICD-10-Codes

  • A36. Diphtherie.
    • A36.0. Diphtherie des Pharynx.
    • A36.1. Diphtherie des Nasopharynx.
    • A36.2. Diphtherie des Kehlkopfes.
    • A36.3. Diphtherie der Haut.
    • A36.8. Andere Diphtherie.
    • A36.9. Diphtherie неуточнённая.

Was verursacht Diphtherie?

Diphtherie wird durch Corynebacterium diphtheriae verursacht, die den Nasopharynx (respiratorische Diphtherie) oder die Haut infiziert. Corynebacterium diphtheriae-Stämme, die mit einem beta-Phagen infiziert sind (trägt ein Gen, das für die Bildung eines Toxins kodiert), produzieren ein potentes Toxin. Erstens verursacht dieses Toxin eine Entzündung und Nekrose von lokalem Gewebe, wonach das Herz, die Nerven und die Nieren betroffen sind.

Der Mensch ist das einzige bekannte Reservoir von Corynebacterium diphtheriae. Die Infektion breitet sich mit einer Luftsuspension aus, die durch Niesen, durch direkten Kontakt mit oropharyngealen Sekreten oder Hautläsionen gebildet wird, oder, seltener, mit abtrennbarer Haut. Die meisten Patienten werden zu asymptomatischen Nasopharynxträgern. Schlechte Pflege und öffentliche Hygiene tragen zur Ausbreitung der Hautdiphtherie bei. In den Vereinigten Staaten sind indigene Völker, die in endemischen Gebieten leben, in einer besonders hohen Risikogruppe.

Was sind die Symptome von Diphtherie?

Symptome von Diphtherie sind variabel und hängen vom Ort der Infektion und davon ab, ob Toxinproduktion ist. Die meisten Fälle von respiratorischer Diphtherie werden durch toxinbildende Stämme verursacht. Die meisten Fälle von kutaner Diphtherie sind auf nicht toxinbildende Stämme zurückzuführen. Das Toxin wird schlecht von der Oberfläche der Haut absorbiert, so dass Komplikationen aufgrund des Toxins in der kutanen Form der Diphtherie selten sind.

Diphtherie hat eine Inkubationszeit, die normalerweise 2-4 Tage dauert, und eine Prodromalperiode, die 12-24 Stunden dauert. Danach hat der Patient die ersten Symptome von Diphtherie: mäßige Halsschmerzen, Dysphagie, leichtes Fieber und Tachykardie. Übelkeit, Erbrechen, Niesen, Kopfschmerzen und Fieber sind häufiger bei Kindern. Wenn Diphtherie durch einen toxinbildenden Stamm verursacht wird, erscheint eine charakteristische Membran im Bereich der Gaumenmandeln. Anfangs kann die Membran ein weißes Exsudat sein, wird aber gewöhnlich schmutzig-grau, fibrinös und so an den Tonsillen befestigt, dass ihre Entfernung von Blutungen begleitet wird. Lokales Ödem kann in einer visuell bestimmten Zunahme des Halses (Rindernack), Heiserkeit, Stridor und Dyspnoe ausgedrückt werden. Die Membran kann sich auf den Kehlkopf, die Luftröhre und die Bronchien ausbreiten und eine teilweise Obstruktion der Atemwege sowie eine vollständige Obstruktion verursachen, was zu einem plötzlichen Tod führt.

Hautläsionen treten normalerweise an den Gliedmaßen auf. Sie unterscheiden sich in ihrem Aussehen und sind oft nicht von chronischer Hautpathologie (Ekzem, Psoriasis, Impetigo) zu unterscheiden. In einigen Fällen bilden sich abstehende Geschwüre mit einer gräulichen Beschichtung. Typische Schmerzen, Schmerzen, Erythem und Exsudat. In Fällen, in denen eine Exotoxinproduktion stattfindet, können die Läsionsstellen Empfindlichkeit verlieren. Die gleichzeitige nasopharyngeale Infektion wird in 20-40% der Fälle nachgewiesen.

Die Myokarditis entwickelt sich oft in der Zeit zwischen dem 10. Und 14. Tag der Krankheit, aber sie kann jederzeit von der 1. Bis 6. Woche der Krankheit auftreten. Bei 20-30% der Patienten treten geringfügige EKG-Veränderungen auf, es können jedoch eine AV-Blockade, ein kompletter Herzblock und ventrikuläre Arrhythmien auftreten, die häufig mit einer hohen Mortalität einhergehen. Akute Herzinsuffizienz kann sich ebenfalls entwickeln.

Eine Schädigung des Nervensystems beginnt in der Regel in der ersten Krankheitswoche mit einer Blasenparese, die zu Dysphagie und Naseninsuffizienz führt. Periphere Neuropathie tritt in der Zeit zwischen der 3. Und 6. Krankheitswoche auf. Die Neuropathie hat sowohl motorischen als auch sensorischen Charakter, aber motorische Störungen überwiegen. Die vollständige Wiederherstellung der nervösen Aktivität tritt viele Wochen später ein.

Wo tut es weh?

Was bedrückt dich?

Wie wird Diphtherie diagnostiziert?

Das Aussehen der Membran sollte eine Diagnose von Diphtherie vorschlagen. Gram-Färbung der Membran kann den Nachweis von grampositiven Bazillen mit metochromatischer Färbung ermöglichen. Das Material für den Kulturtest sollte unter der Membran entnommen werden, oder ein Teil der Membran selbst kann zur Untersuchung genommen werden. Das Labor muss informiert werden, dass es notwendig ist, nach Corynebacterium diphtheriae zu suchen.

Kutane Diphtherie sollte vermutet werden, wenn der Patient während des Durchbruchs der respiratorischen Diphtherie Hautläsionen entwickelt. Ein Abstrich oder Biopsiematerial sollte für die Kultur gesendet werden.

Was muss untersucht werden?

Wie wird Diphtherie behandelt?

Patienten mit Verdacht auf Diphtherie sollten unverzüglich auf der Intensivstation stationär behandelt werden, um Atemwegs- und Herzkomplikationen zu überwachen. Isolierung mit Atemschutz und Kontakt Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Die Isolierung wird fortgesetzt, bis 2 Kulturstudien, die 24 und 48 Stunden nach der Antibiotikakompensation durchgeführt wurden, negativ sind.

Diphtherie-Antitoxin sollte verabreicht werden, ohne auf eine Kulturbestätigung zu warten, da das Antitoxin nur den Teil des Toxins neutralisieren kann, der nicht an die Zellen gebunden ist. Die Verwendung von Antitoxin in der kutanen Form der Diphtherie ist in Abwesenheit von Anzeichen einer Atemwegserkrankung von fraglichem Wert. Die pathologische Sequenz, die durch die Wirkung von Exotoxin verursacht wird, wird selten in der kutanen Form der Diphtherie beobachtet, jedoch empfehlen einige Experten die Verwendung eines Antitoxins in dieser Form. In den USA sollte das Antitoxin über CDC erhalten werden. Warnung: Diphtherie-Antitoxin wird von Pferden erhalten, daher sollte vor der Injektion ein Hauttest oder ein Bindehaut-Test durchgeführt werden, um die Empfindlichkeit gegenüber dem Antitoxin zu bestimmen. Die Dosis von Antitoxin, die intramuskulär oder intravenös zwischen 20 000 und 100 000 Einheiten variiert, wird durch die Schwere der Erkrankung, Symptome und Komplikationen bestimmt. Wenn eine allergische Reaktion auf die Verabreichung eines Antitoxins auftritt, sollten sofort 0,3 bis 1 ml Epinephrin in einer Verdünnung von 1 bis 1000 (0,01 ml / kg) injiziert werden. Die Einführung von Adrenalin kann subkutan, intramuskulär oder langsam intravenös sein. Bei Patienten, die sehr empfindlich auf Antitoxin reagieren, ist die intravenöse Gabe eines Antitoxins kontraindiziert.

Antibiotika werden verschrieben, um eine Ausrottung zu erreichen und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Sie können das Antitoxin nicht ersetzen. Erwachsene können entweder Procain Penicillin G 600 000 ED intramuskulär alle 12 Stunden oder Erythromycin 250 - 500 mg oral alle 6 Stunden für 14 Tage verschrieben werden. Kindern sollte Procain Penicillin G in einer Dosis von 12.500-25.000 Einheiten / kg alle 12 Stunden intramuskulär oder Erythromycin 10-15 mg / kg (maximal 2 g pro Tag) alle 6 Stunden innerlich oder intravenös verabreicht werden. Die Elimination von Corynebacterium diphtheriae gilt als abgeschlossen, wenn nach Abschluss des Antibiotikums in 2 aufeinanderfolgenden Kulturstudien der Materialien aus Rachen und / oder Nasopharynx keine Erreger gefunden werden (negative Ergebnisse).

Die Erholung von akuter Diphtherie ist langsam, daher sollten Patienten darauf hingewiesen werden, nicht schnell zu aktiven Aktivitäten überzugehen. Selbst normale körperliche Aktivität kann einen Patienten, der sich von einer Myokarditis erholt, schädigen.

Bei der kutanen Form der Diphtherie empfiehlt sich eine gründliche Reinigung der Schadstelle mit Seife und Wasser und die Einsetzung von systemischen Antibiotika für 10 Tage.

Wie wird Diphtherie verhindert?

Alle Menschen sollten rechtzeitig geimpft werden. Für Kinder wird ein Diphtherie-Diphtherie- Impfstoff, für Erwachsene - DS-Impfstoff verwendet. Eine verzögerte Diphtherie garantiert nicht die Entwicklung von Immunität, daher sollten Personen, die Diphtherie durchgemacht haben, nach der Genesung geimpft werden. Darüber hinaus sollten alle Kontaktpersonen, einschließlich des Krankenhauspersonals, über Impfungen informiert werden. Eine protektive Immunität darf nicht länger als 5 Jahre nach einer Booster-Injektion erwartet werden. In den Fällen, in denen der Impfstatus nicht bekannt ist, muss eine Impfung durchgeführt werden.

Es ist notwendig, alle engen Kontakte zu untersuchen; Kulturen aus dem Rachen und / oder Nasopharynx sollten bei allen Kontaktpersonen unabhängig vom Impfstatus zur Untersuchung genommen werden. Keine Symptome von Diphtherie Kontakten sollte mit Erythromycin 250-500 mg oral alle 6 Stunden für die Erwachsenen (10-15 mg / kg für Kinder) innerhalb von 7 Tagen nach einer einzigen Verabreichung oder Benzathinpenicillin G (600.000 Einheiten intramuskulär für diejenigen erhalten Körpergewicht weniger als 30 kg und 1,2 Millionen Einheiten intramuskulär für die mit einer Körpermasse von mehr als 30 kg. In den Fällen, in denen die Ergebnisse der Laborstudie positiv sind, wird die Behandlung mit 10-Tage-Kurs von Erythromycin ergänzt. Einem ständigen Überwachung der Patienten notwendig ist, durchzuführen Zeit l cheniya. Die Träger sollte nicht Gegengift erhalten. Nach 3 Tagen nach Beginn der Behandlung mit Antibiotika sichere Rückkehr zur Arbeit in Betracht gezogen, aber Sie müssen auch weiterhin Medikamente nehmen. Re-Kulturforschung 2 Wochen durchgeführt wird nach Absetzen der Antibiotika. Diese Träger, gefolgt von Beobachtung nicht möglich ist, verschreiben Penicillin G Benzathin, und nicht Erythromycin, die aufgrund der Tatsache, dass es keine Gewissheit in der Compliance des Patienten gibt.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.