Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

HPV 16 Onkogen-Typ: wie manifestiert, Behandlung mit Drogen und alternative Mittel

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.04.2020

Alle anderthalb hundert Stämme des humanen Papillomavirus (HPV oder HPV) haben eine digitale Bezeichnung. Wenn die meisten von ihnen das Wachstum von Warzen an verschiedenen Teilen des Körpers bewirken und gehören HPV mit geringem Risiko von Malignität Serotyp der HPV-Typ 16 (und mehr als ein Dutzend Stämme) gilt als krebserregend sein, und wird als der Serotyp von hohem Risiko definiert.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

Struktur HPV-Typ 16

Ikosaedrisches Nukleokapsid des Papillomavirus enthält Fragmente doppelsträngiger DNA, für deren Replikation es Fremdproteine benötigt. HPV erhält Zugang zu ihnen, dringt durch Endozytose des zellulären Rezeptors in menschliche Zellen ein und bildet seine Membran aus den Proteinen der Zellmembranen. In diesem Fall ist Typ-16-Virus durch Insertion in das Genom der Zelle gekennzeichnet, und die Penetration in seinen Zellkern ist eine notwendige Bedingung für die Replikation. Ist die Immunität beim Menschen jedoch stark genug, bleibt das Virus in einer sogenannten episomalen Form in der Zelle.

HPV16 Replikation erfolgt in den Epidermis, genauer gesagt, in den Basalzellen mehrschichtigen Plattenepithel des Stratum corneum-Zellen und planar neorogovevayuschy Schleimhautepithel, die ständig Prozess der Zellmigration und die Mitose eintritt. Offensichtlich ist eine lockere interzelluläre Matrix des Epithels der Genitalien, des Perineums und der perianalen Region sowie die lokal erhöhte Feuchtigkeit ein günstiger Faktor für dieses Virus.

Außerdem unterzogen die Zelloberfläche Epithel dieser Bereiche sehr oft mikrotravmirovaniyu (Reiben), und viele Experten glauben, dass die Niederlage von HPV-16 mit seiner Aktivierung nur im Fall der Verletzung der epithelialen Barriere auftritt. Außerdem ist, wie die opportunistische Infektion von HPV nutzt die Tatsache, dass die zelluläre Immunität erheblich die Bakterien schwächen kann, oft in Genitoanalbereich, insbesondere wenn sie kombiniert oder Chlamydia Ureaplasma und HPV 16 sowie andere virale Infektionen, wie gerpevirusy.

Pathogenese von HPV-induzierter Malignität umfaßt einen primären viralen Onkoproteine E6 und E7-Zellkerne mit anti-Onkogene (Suppressor-Proteine p53 und pRb Tumoren) Umsetzen, aufgrund dessen diese Zellen abgebaut werden und nicht länger durchführen seine Schutzfunktion. Und dann beginnt der neoplastische Prozess: Der Zellzyklus verändert sich, das Zellwachstum geht verloren, die Proliferationsrate steigt, Mutationen treten in den Zellstrukturen auf. Dies führt zur Entstehung einer Dysplasie oder eines Tumors.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19]

Pathogenese

HPV ist eine direkte Aktion epiteliotropnym DNA Virus, das heißt Eindringen in die Hautzellen oder der Schleimhaut wird das Virion in das Genom einer menschlichen Zelle integriert und verbindet sich mit ihm eine besondere latenten Form zu bilden. In dieser Form kann er sehr lange in den Zellen bleiben, ohne irgendwelche Symptome zu verursachen (für weitere Details siehe Abschnitt "Pathogenese").

Eine HPV-Infektion ist sehr häufig, aber 80-90% der Menschen haben eine Immunität, die alleine damit zurechtkommt, und eine Person vermutet nicht einmal, dass sie mit diesem Virus infiziert ist.

Aber manchmal zeigt das Virus seine Anwesenheit offen an. Mehr als 30 Stämme betreffen die Schleimhäute des Urogenitaltraktes und der Epidermis der Anogenitalregion. So können Serotypen mit geringem Risiko (HPV 6, 11, 42, 43 und 44)  Genitalwarzen  mit häufigem Anfall der Perianalzone verursachen; Sie können auch die Entwicklung einer respiratorischen Papillomatose auslösen. Und mit den höchsten Risiko-Serotypen - HPV 16, 18, 31, 45 - ist mit der Niederlage des Gebärmutterhalses mit einer hohen Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung in Gebärmutterhalskrebs verbunden.

Daher, wie von HPV 16 übertragen, ist es klar: Dies ist ein sexuell übertragbarer, das heißt, der sexuelle Weg (einschließlich aller Varianten sexueller Kontakte). Und das versteckte HPV wird auch ohne äußere Zeichen an den Sexualpartner weitergegeben. Und ungeschützter Sex erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion um 75%. In der Regel können zwei Drittel der Personen, die sexuelle Kontakte mit einem infizierten Papillomavirus-Partner haben, Genitalpapillome innerhalb von zwei bis drei Monaten auftreten.

Wie wird HPV 16 übertragen?

Obwohl der Genitaltrakt nicht der einzige Weg zur Verbreitung von HPV ist, sind alle seine Serotypen extrem ansteckend und können durch Kontakt mit einer infizierten Mukosa oder Dermis übertragen werden. Vermutlich ist die Infektion von einem Teil des Körpers zu einem anderen gelangen kann: Gynäkologen glauben, dass das Virus zuerst das Gebärmutterhals treffen, und dann in die Vagina und Vulva zu verbreiten.

Eine natürliche Frage stellt sich, wird HPV 16 über Speichel übertragen? Viren, die mit gutartigen und bösartigen Läsionen der Haut und die Schleimhäute, Papillome Ursache der Mundhöhle, und nicht weniger als 90% des Typs HPV16 bei der Entwicklung von Krebs beteiligt oropharyngealen - Plattenepithelkarzinomen des Halses. Virologen glauben daher, dass Speichel eine Rolle bei der Übertragung von Infektionen spielen kann. Obwohl die Spezialisten der American Cancer Society behaupten, dass sich das Virus nicht durch biologische Flüssigkeiten ausbreitet.

Die Hauptrisikofaktoren für eine Infektion mit HPV 16 sind eine geschwächte Immunität, ein früher Ausbruch der sexuellen Aktivität, mehrere Sexualpartner, eine Senkung des pH-Werts (Versauerung) des Körpers und das Vorhandensein entzündlicher Erkrankungen im Genitalbereich. Rauchen und längere Anwendung von oralen Kontrazeptiva reduzieren auch die Resistenz gegen Papillomaviren.

trusted-source[20], [21], [22], [23], [24], [25], [26]

Die Inkubationszeit

Die Inkubationszeit nach Infektion mit dermatotropen HPV-Serotypen - mit Manifestation in Form von Papillomen oder Genitalwarzen - variiert von einigen Wochen bis zu einem Jahr. Die meisten Warzen treten jedoch in zwei bis drei Monaten auf.

Bei onkogenen Papillomaviren ist alles viel komplizierter. Die Inkubationszeit für HPV 16 - um Anzeichen einer bösartigen Transformation von Zellen des Gebärmutterhalses zu zeigen - lang genug. Studien haben gezeigt, dass die durchschnittliche Inkubationszeit von der anfänglich HPV 16 detektiert und diagnostiziert minderwertige Dysplasie (intraepitheliale Neoplasie) Gebärmutterhalses beträgt 5 Jahre und bis zu zervikalen Carcinoma in situ - 12-15 Jahre.

Es wird angenommen, dass dieses Virus im latenten oder persistenten Zustand noch länger bleiben kann, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Sexualpartner während ihres gesamten Lebens erhöht. Und wie viele leben mit HPV 16, hängt davon ab, ob er sich zeigte, provozierte die Entwicklung von Krebs oder nicht. Aber die bloße Anwesenheit dieses Virus - mit asymptomatischer oder subklinischer Existenz im Körper - beeinflusst die Dauer des Lebens nicht.

Zu beachten ist der weit verbreitete latente Transport von HPV 16, der nur durch partielle Genotypisierung mittels einer Polymerase-Kettenreaktion nachgewiesen werden kann - wenn der Patient eine Analyse auf STDs durchführt. In solchen Fällen, nach mehreren ausländischen Studien, kann das positive Ergebnis der asymptomatischen Anwesenheit des Virus 27-44% betragen.

Epidemiologie

Einigen Schätzungen zufolge infizieren sich 50 bis 80% der Männer und Frauen im sexuell aktiven Alter früher oder später mit HPV ...

Nach den neuesten Daten der WHO, zwei Drittel aller Fälle von präkanzerösen Krankheitszuständen und verursacht HPV Gebärmutterhalskrebs Typen 16 und HPV 18. Experten American Cancer Society sagt, dass diese Art von Virus in 90% der Patienten mit dieser Diagnose festgestellt.

Statistiken CDC zitiert solche offiziellen Zahlen: in den Vereinigten Staaten gibt es jährlich 6,2 Millionen neue Infektionen mit allen Arten von HPV; 79 Millionen Amerikaner sind mit Papillomavirus infiziert, von denen 20 Millionen mit dem HPV 16-Virus infiziert sind, und diese sind Menschen im fortpflanzungsfähigen Alter. Bis zu 20% der Patienten mit Genitalpapillomen und Kondylomen haben andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Prävalenz von HPV 16 bei Frauen (etwa 18%) ist doppelt so hoch wie bei Männern (8%).

Laut dem Journal of Virology sind jeden Tag etwa 12.000 Amerikaner im Alter von 15 bis 24 Jahren mit HPV infiziert. Von diesen sind etwa 0,1% HPV Typ 16.

Auch dieses Virus (in Kombination mit HPV 31) ist in 23-25% der Fälle Auslöser einer Untergruppe von Plattenepithelkarzinomen des Mund- und Rachenraumes.

trusted-source[27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36], [37]

Symptome

Wenn die meisten Menschen Papillomavirus nicht manifestieren, fehlen die Symptome von HPV 16. Bei der Aktivierung einer persistierenden Infektion sind die ersten Anzeichen meist benigne epitheliale Neoplasien - Papillome und Kondylome. Unterschiedliche Größen und Formen von  Genitalwarzen bei Frauen  können an den äußeren Genitalien, in der Vagina, am Gebärmutterhals, im Perineum, außerhalb und innerhalb des Anus auftreten.

trusted-source[38]

Krankheiten, die durch HPV 16 verursacht werden

Gynäkologen machen die Patienten darauf aufmerksam, dass eine HPV 16-Allokation bei Frauen nur bei Aktivierung und Entwicklung von Krankheiten auftritt (siehe unten), und die Art der Sekretion hängt von einer Reihe zusätzlicher Faktoren ab. Eine latent vorhandene Infektion führt niemals zum Auftreten eines pathologischen vaginalen Ausflusses.

Die Lokalisation von  Genitalwarzen bei Männern : an der Vorhaut und am Kopf des Penis, am Hodensack, in der Harnröhre, um und innerhalb des Anus. Kondylome können auch auf der Schleimhaut des Mundes, Nasopharynx oder Larynx auftreten.

Die Folgen und Komplikationen von HPV 16 in der klinischen Praxis sind definiert als Krankheiten, die durch HPV 16 verursacht werden. Und dies entspricht den pathogenetischen Prinzipien der Medizin. Darüber hinaus ist Sex mit HPV 16 bei Frauen und Männern oft schwierig und kann aufgrund ernster gesundheitlicher Probleme aufhören.

Daher kann HPV 16 bei Frauen zur Entwicklung von solchen Pathologien wie:

  • Erosion des Gebärmutterhalses;
  • Endocervicitis;
  • Dysplasie des Gebärmutterhalses;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Krebs der Vulva;
  • vaginaler Krebs;
  • Analkrebs (am häufigsten bei HIV-Infizierten);
  • Leukoplakie der Mundhöhle (einschließlich proliferative Leuko- plakie);
  • Plattenepithelkarzinom des Rachens (Oropharynxkarzinom).

HPV 16 bei Männern kann Entwicklung provozieren:

  • urogenitale und anale Papillome;
  • Kondylom des Mastdarms;
  • Plattenepithelkarzinom des Penis;
  • verruköses (verruxisches) Karzinom des Penis;
  • Krebs der Haut des Penis -  Bowen-Krankheit;
  • Keiras Erythroplasie;
  • Plattenepithelkarzinom (bei Patienten mit diesem Krebs die meisten Menschen mit Immunschwächesyndrom und Homosexuelle).

Eine der häufigsten Läsionen von HPV 16 bei Männern sind Tumoren, die an der Zungenwurzel, am Rücken des Kehlkopfes und an den Rachenmandeln auftreten.

HPV 16 bei Kindern scheint als Folge der Übertragung von der Mutter während der Wehen, aber die Entwicklung von verwandten Geschlechtskrankheiten ist selten. Das Fehlen jeglicher Anzeichen schließt jedoch eine asymptomatische latente Infektion nicht aus, da sich das Virus über Jahrzehnte hinweg verstecken kann.

Am häufigsten wird diese Art von HPV-Infektion der Schleimhäute von Neugeborenen durch Papillome in der Luftröhre, Bronchien und Lungen - respiratorische Papillomatose manifestiert. Diese Papillome können auch an den Stimmbändern wachsen und eine Larynxpapillomatose verursachen  .

trusted-source[39], [40], [41], [42], [43], [44]

HPV 16 und Schwangerschaft

HPV-Infektion reduziert nicht die Fruchtbarkeit und beeinflusst nicht direkt die Möglichkeit der Empfängnis, und die Frage, ob es möglich ist, mit HPV 16 schwanger zu werden - Gynäkologen geben eine bejahende Antwort.

Wenn jedoch eine Virusinfektion zu Veränderungen im Gebärmutterhals führt, sollten diese behandelt werden. Dies und die geplante konventionelle Konzeption und IVF mit Typ 16 HPV. Ärzte empfehlen, die Schwangerschaft bis zum Abschluss der Behandlung zu verschieben.

Denken Sie auch daran, dass - im Hintergrund physiologisch aufgrund der Immunsuppression und erhöht die Durchblutung und die Zahl der Schiffe im Genitalbereich - Genitalwarze während der Schwangerschaft (vor allem zwischen 12 und 14 Wochen) wächst schneller und verursachen Reizungen oder andere Symptome (Schwellung, Zärtlichkeit , Brennen, Blutungen, Probleme mit dem Wasserlassen).

Das Risiko der Übertragung von HPV auf ein Kind ist extrem gering, und einfach wegen des Vorhandenseins eines Virus in einem schwangeren Kaiserschnitt wird nicht empfohlen. Daher ist auch die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, mit HPV 16 zu gebären, positiv.

Diagnose

Der Nachweis des Papillomavirus im Körper, also die Diagnose von HPV 16, ist nur mit mikrobiologischen molekularen Methoden möglich.

HPV-Tests umfassen einen qualitativen Test, der durch die Untersuchung eines vaginalen oder zervikalen Abstrichs (der von einem Gynäkologen durchgeführt wird) mit Hilfe einer Polymerase-Kettenreaktion durchgeführt wird - HPV-PCR; Zur gleichen Zeit wird eine quantitative Analyse an HPV 16-PCR / HPV SRS durchgeführt.

Die Normen des HPV-Typs 16 sind relativ, da die numerische Expression der Anzahl lebender Virionen (genauer Kopien von HPV-DNA oder Markern ihrer Genome - Lg) 10 (100 000) beträgt . Zellen aus biologischem Material wird die Viruslast von HPV 16 bestimmt: Je höher ihre Anzahl, desto höher ist die Infektionsaktivität und die Viruslast:

  • Viruskonzentration (das ist die Wahrscheinlichkeit der Onkologie in der Entwicklung der diagnostizierten Pathologie) von einem sehr hohen Niveau - 5 Lg und höher;
  • die Anzahl der Viren ist von klinischer Bedeutung (bei der Diagnose einer ätiologisch bedingten Erkrankung) - eine Spanne von 3 bis 5 Lg;
  • eine leichte Viruskonzentration - unter 3 Lg;

Und mit der Methode der PCR-Genotypisierung wird eine bestimmte Art von Papillomavirus bestimmt, dh seine DNA wird im Vergleich zu Referenz (Referenz) -Proben bestimmt. Der Test kann die Bezeichnung PCR 16 / DNA HPV 16 haben. Biologisches Material für diese Analyse ist das Schaben von der Schleimhaut des Gebärmutterhalses oder seines Kanals. Seine Bedeutung ist, dass ein onkogenes Virus bestimmt werden kann, bevor der PAP-Test (Pap-Abstrich) anormale Zellen des Gebärmutterhalses erkennen kann.

trusted-source[45], [46], [47], [48], [49], [50], [51], [52], [53], [54]

Behandlung

Die erste und wichtigste Frage ist - ist HPV Typ 16 behandelt? Die zweite und auch wichtige Frage - was macht man mit HPV 16?

Es gibt keine radikale Therapie für Papillomavirus, da es nichts gibt, um den Körper von seiner Anwesenheit zu befreien, und nur Krankheiten, die an der Entwicklung von HPV dieses Typs beteiligt sind, unterliegen der Behandlung.

Im Jahr 2012 wurden die europäischen Richtlinien zur Behandlung von Anogenitalwarzen (sondylomata acuminata) veröffentlicht, und es wurde betont, dass die einzige chirurgische Behandlung (Entfernung von Warzen und Warzen chirurgisch) bei fast allen Patienten ein positives Ergebnis ergibt.

Zusätzlich zur chirurgischen Resektion von Neoplasien werden Hardware-Methoden verwendet: Radiowellenexzision, Diathermokoagulation, Laserablation, Kryodestruktion. Lesen Sie mehr im Material -  Entfernen von Genitalwarzen

Eine Kauterisierung der Erosion mit HPV 16 erfolgt in gleicher Weise wie bei fehlender Infektion, siehe -  Kauterisation der Zervixerosion

Algorithmen und bestehende Behandlungsschemata für HPV 16 umfassen eine Arzneimitteltherapie. Und unten werden die wichtigsten Medikamente genannt, die am häufigsten in der klinischen Praxis verwendet werden.

Zur Verringerung der onkogenen Belastung und zur Aktivierung der zellulären Immunität (T-Lymphozyten, Makrophagen, dendritische Zellen usw.) werden Immunmodulatoren für HPV 16-Präparate verschrieben, die Interferon oder seine Analoga enthalten.

Es stimuliert die Synthese von endogenen Leukozyten-α-, -β- und -γ-Interferonen Alloferon oder Allokin alfa. Es wird subkutan verabreicht - 1 mg alle zwei Tage. Insgesamt sind solche Injektionen mit HPV 16 nicht mehr als neunmal (in der Regel auf sechs Injektionen begrenzt), aber wenn nötig, kann nach einer kurzen Pause der Behandlungsverlauf wiederholt werden. Dieses Mittel wird nicht für Kinder, schwangere und stillende verwendet, und auch wenn es sich um Autoimmunerkrankungen handelt.

Immunmodulatorische Vorbereitung  Isoprinosine  (Handelsnamen, usw. -. Pranobex, Groprinozin, Inosin, Novirin) zugeordnet ist zwei Tabletten (jeweils 0,5 g) dreimal täglich für zwei bis vier Wochen. Das Medikament kann Nebenwirkungen in Form von verminderter Appetit, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Darmerkrankungen verursachen. Zu den Kontraindikationen gehören chronisches Nierenversagen, das Vorhandensein von Steinen in der Blase, Schwangerschaft und Stillzeit.

Cycloferon (Neovir) induziert die Produktion von Interferonen durch die Wirkung von Acridonessigsäure. Produziert in Form von Tabletten, Injektionslösung und Liniment. Die Tabletten werden ein- bis zweimal täglich (vor den Mahlzeiten) drei Wochen lang eingenommen. Der Verlauf der Injektionen (in / in oder / m) ist für schwere Läsionen, in der Regel eine Injektion pro Tag vorgeschrieben. Das Medikament wird nicht für Zirrhose und Schwangerschaft verwendet. Liniment wird topisch verwendet: durch Instillation in die Harnröhre oder in die Vagina.

Zu den Mitteln, die die Immunität erhöhen, gehören Polyoxidonium (Azoximbromid) - Lyophilisat zur Herstellung von Lösung (für IM und / oder bei der Verabreichung), Vaginalzäpfchen -

Erwachsenen (außer schwangere Frauen) wird HPV 16 zweimal wöchentlich oder jeden zweiten Tag injiziert (eine Injektion in einer Einzeldosis von 6 mg). Kinder, die Dosis von Polyoxidonium wird mit einer Rate von 0,1 mg pro Kilogramm Gewicht berechnet; Einmal während des Tages injiziert, der Verlauf der Behandlung - 7-10 Injektionen. Das Vaginalzäpfchen wird abends (vor dem Zubettgehen - ein Suppositorium pro Tag für ein Jahrzehnt) verwendet.

Aber das Mittel Amiksin wird verwendet, um Grippe zu verhindern und die Manifestationen von ARI zu reduzieren, aber DNA-Viren sind nicht vorgeschrieben.

Kerzen, Gel und Injektionslösung von  Panavir  enthalten einen Extrakt von Kartoffelsprossen: das Mittel wird als antiviral erklärt und gleichzeitig immunmodulierend (in International Pharmacopoeia ist nicht registriert).

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht Promisan Medikamente mit grünem Tee-Extrakt, der, wie beschrieben, ist für die Prävention von Krebs und Indinol (Indol-3-carbinol), enthaltenden Indol-Derivate aus Brokkoli abgeleitet empfohlen.

Äußerlich - mit oberflächlich gelegen anogenital Condylomen geringe Größe - verwendet werden, Podophyllotoxin-Lösung (podofilox, Kondilin) und Keravort (Imiquimod) Creme - einmal pro Tag im Laufe des Monats jeden zweiten Tag (in der Nacht),; Bei Bedarf sollten wiederholte Behandlungszyklen eine Pause machen. Beide Medikamente sind bei Kindern und Schwangeren kontraindiziert.

Ein sehr häufiges Mittel zur topischen Anwendung - Vaginal- und Rektalsuppositorien aus HPV 16:

Genferon (mit α2-Interferon) - ein Zäpfchen invaginal (men - rectally);

Viferon (mit dem Interferon, Vitamin C und E);

Vitaferon (mit Interferon und Vitamin C), etc. Weitere Informationen in dem Artikel -  Suppositorien von HPV

Aber Vaginalkapseln (keine Kerzen) sind zur Behandlung von Candidiasis und bakteriellen Infektionen der Vagina entwickelt worden, sie sind bei Viren nutzlos.

Alternative Behandlung von HPV 16

Was empfiehlt eine alternative Behandlung für HPV 16? Knoblauch- und Jodmoxibustion; sie mit Propolis-Tinktur unter Zugabe von frischem Zwiebelsaft schmieren; Anwendung einer konzentrierten Lösung von Backpulver oder einer Tinktur aus grünen Schalen von Walnüssen auf Kerosin.

Es wird behauptet, dass äußeres Peroxid von Wasserstoff aus HPV 16 oder 10% wässrigem Ammoniak (flüssiges Ammoniak) helfen kann.

Sie können versuchen Kräuter zu behandeln, zum Beispiel 5-6 mal am Tag, schmieren Sie die Warzen Schöllkraut (frischer Saft). Und weil die Forscher immunregulierende Aktivität und die Fähigkeit identifiziert haben die Synthese von Interferon eine Spezies von Lakritze zu erhöhen - Glycyrrhiza uralensis, wird empfohlen, einen wässrigen Extrakt der Wurzel dieser Pflanze zu nehmen. Darüber hinaus ist Glycyrrhizinsäure in Lakritze vorhanden, die das Wachstum von pathogenen Bakterien und Viren stoppt.

trusted-source[55], [56], [57], [58], [59], [60], [61], [62], [63], [64]

Prävention HPV-Typ 16

Es ist einfacher zu verhindern als zu heilen. Daher sollte Sexualerziehung korrekt sein und sexuelle Kontakte - geordnet und geschützt ...

Nun, es gibt einen Impfstoff gegen HPV 16 und 18: Gardasil (hergestellt von Merck) und Cervarix (GlaxoSmithKline). Diese antiviralen Impfstoffe blockieren wirksam das Eindringen von HPV in das zervikale Epithel durch Erzeugung von HPV-spezifischen neutralisierenden Antikörpern. Aber sie können leider das bereits eingeführte Virus nicht zerstören. Siehe auch -  Impfung gegen humanes Papillomavirus (HPV)

Ärzte empfehlen Impfungen für Mädchen im Alter von 9 bis 13 und Mädchen unter 26 Jahren. Ende 2012 wurde in 45 Ländern eine Impfung gegen HPV eingeführt. Und im Jahr 2013 begann in Australien, jugendliche Jungen zu impfen.

Aber es ist wichtig zu erkennen, dass der Impfstoff nicht in der Lage ist, alle Fälle von Gebärmutterhalskrebs zu verhindern. Daher müssen sich erwachsene Frauen einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen.

trusted-source[65], [66], [67], [68], [69], [70], [71], [72]

Prognose

Das Vorhandensein von Typ-16-HPV bedeutet nicht, dass Sie an Krebs erkrankt sind: Bis zu 90% der mit Papillomavirus mit hohem oder niedrigem Risiko infizierten Personen werden innerhalb von etwa zwei Jahren von der Infektion befreit.

In 30% der Fälle regredieren genitale Genitalwarzen bei Frauen innerhalb von vier bis sechs Monaten spontan. Es stimmt, bis zum Ende ist unklar, ob diese immunvermittelte Regression die Infektion beseitigt oder sie einfach für lange Zeit unterdrückt. Aber auf jeden Fall hört das Virus auf, sich zu manifestieren.

Jede neu erworbene Infektion kann jedoch als unheilbare lebenslange Krankheit fortbestehen, was zu einem signifikanten Anstieg des langfristigen Krebsrisikos bei Patienten und ihren Sexualpartnern führt. Viele dieser mit HPV 16 assoziierten Krebsarten können sich erst nach Jahrzehnten manifestieren.

Die Frage stellt sich - wie kann man mit HPV 16 ein normales Leben führen? Ärzte raten, ihre Gesundheit zu überwachen und Immunität zu erhalten.

trusted-source[73], [74], [75], [76], [77], [78], [79], [80]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.