^

Gesundheit

A
A
A

Infiltrative Lungentuberkulose

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.10.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die infiltrative Lungentuberkulose ist eine klinische Form der Tuberkulose, die vor dem Hintergrund einer spezifischen Hypersensitivität des Lungengewebes und einer signifikanten Zunahme der exsudativen Gewebereaktion in der Entzündungszone auftritt.

Klinische und morphologische Merkmale der infiltrativen Tuberkulose werden als weitverbreitete Lungenschädigungen mit einer Tendenz zu einem schnellen Fortschreiten des Tuberkuloseprozesses angesehen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Infiltrative Lungentuberkulose: Epidemiologie

Menschen mit infiltrativer Tuberkulose sind meist Erwachsene, meist jung. Die Wahrscheinlichkeit, eine infiltrative Tuberkulose zu entwickeln, steigt mit einem schlecht organisierten Nachweis früherer Formen der Krankheit. Infiltrative Tuberkulose wird bei 65-75% der neu diagnostizierten Patienten mit Lungentuberkulose diagnostiziert. Patienten mit dieser Form machen 45-50% bei Patienten mit aktiver Tuberkulose aus, die in Anti-TB-Apotheken beobachtet werden.

In der Struktur der Sterblichkeit von Tuberkulose ist infiltrative Tuberkulose etwa 1%. Das tödliche Ergebnis der Krankheit wird hauptsächlich mit der Entwicklung von Komplikationen beobachtet: käsige Lungenentzündung, Lungenblutung.

Was verursacht infiltrative Lungentuberkulose?

Die Entwicklung der infiltrativen Tuberkulose ist mit dem Fortschreiten der fokalen Tuberkulose, dem Auftreten und der schnellen Ausdehnung der Infiltrationszone um frische oder alte Tuberkuloseherde verbunden. Die Ausbreitung der perifokalen Entzündung führt zu einer signifikanten Zunahme des Schadensvolumens im Lungengewebe. Ein tuberkulöses Infiltrat ist ein Komplex aus frischen oder alten Foci mit einer ausgedehnten perifokalen Entzündung. Infiltrate sind häufiger in den 1-, 2- und 6-m-Segmenten der Lunge lokalisiert, d.h. In jenen Abteilungen, in denen sich Tuberkulose-Herde normalerweise befinden.

In Bezug auf Lokalisation und Volumen des Lungengewebeschadens werden bronchopulmonale Ausscheidungen, gewöhnlich 2-3 Lungenläppchen, segmental (innerhalb eines Segments) sowie polysegmentale oder lobare Infiltrate isoliert. Das Infiltrat, das sich im Verlauf der Haupt- oder zusätzlichen Interlobärfissur entwickelt, wird Periskisuritis genannt.

Stärkung der Entzündungsreaktion rund um die Brennpunkte der tuberculosis fördert massive Superinfektion, Begleiterkrankungen (Diabetes, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit. HIV - Infektion). Diese Faktoren schaffen die Voraussetzungen für ein rasches Wachstum der Anzahl mikrobieller Populationen. Um die Tuberkuloseherde herum entwickelt sich eine entzündliche Reaktion mit ausgeprägter exsudativer Komponente. Die spezifische Entzündung erstreckt sich über den Lungenlappen hinaus, das Gesamtvolumen der Läsionen nimmt zu. So entsteht das Bronchial-Fibroblasten-Infiltrat.

Bei relativ moderaten Störungen der immunologischen Reaktivität ist die Intensität der Exsudation relativ gering, die zelluläre Infiltration ist mäßig ausgeprägt. Die Alveolen sind mit Makrophagen, Epitheloid- und Plasmazellen und einer relativ geringen Exsudatmenge gefüllt. Entzündliche Veränderungen haben einen gemischten exsudativ-proliferativen Charakter und breiten sich relativ langsam aus. Der Bereich der tuberkulösen Entzündung ist gewöhnlich auf die Grenzen des Segments beschränkt, in dem ein Infiltrat gebildet wird, das allgemein als rund bezeichnet wird.

Eine signifikante Schwächung der lokalen und allgemeinen Immunität trägt zu höheren Wachstumsraten in der Anzahl der mikrobiellen Populationen bei. Eine hypererge Reaktion des Lungengewebes mit einer großen Population von virulenten und sich schnell vermehrenden Mykobakterien verursacht eine ausgeprägte Exsudation. Die perifokale Entzündung ist gekennzeichnet durch die Armut der Zellzusammensetzung und die schwach ausgeprägten Anzeichen einer spezifischen Entzündung. Die Alveolen sind mit einer Gewebeflüssigkeit gefüllt, die hauptsächlich Neutrophile und eine kleine Anzahl von Makrophagen enthält. Eine Tendenz zum Fortschreiten der Tuberkulose mit schnellen Schäden an vielen Segmenten der Lunge (cloud-like Infiltrat) ausgedrückt. Ein weiteres Fortschreiten von immunologischen Störungen ist durch einen Anstieg der T-Suppressor-Aktivität und eine Hemmung der HRT gekennzeichnet. Makrophagenzellen sterben ab und bilden eine Zone mit käsiger Nekrose. Die käsigen Massen schmolzen allmählich und setzten sich in den Drainagebronchus frei. In der Zone der progressiven tuberkulösen Entzündung gibt es also einen Ort der Zerstörung, begrenzt durch ein entzündetes Lungengewebe. Allmählich ausgebildeter Hohlraumzerfall, der als Quelle für weitere bronchogene und lymphogene Verteilung von Mykobakterien dient. Die Beteiligung am pathologischen Verlauf fast des gesamten Lungenlappens und die Bildung mehrerer Karieshöhlen im betroffenen Lappen zeugen von der Bildung des Lobits.

Mit der Zeit gehen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Infiltraten weitgehend verloren. Mit fortschreitendem Verlauf wird die infiltrative Lungentuberkulose in eine käsige Pneumonie oder eine kavernöse Tuberkulose umgewandelt.

Die Rückbildungsrate der infiltrativen Tuberkulose hängt von der Art des Exsudats, der Prävalenz der Läsion, dem Ausmaß der käsigen Nekrose und der Reaktivität des Körpers des Patienten ab. Infiltrate von geringer Länge mit serösem Exsudat vor dem Hintergrund einer adäquaten Behandlung können sich relativ schnell auflösen. Bei serös-fibrinösem oder hämorrhagischem Exsudat tritt die Resorption langsamer auf und ist mit der Entwicklung der Fibrose verbunden. Die käsigen Massen wie die Resorption infiltratiwnych der Veränderungen werden kondensiert und drainiert. An der Stelle der Zerfallskavität bildet sich ein faseriger Fokus mit Einschlüssen der Kasese. In Zukunft könnte sich eine lineare oder sternförmige Narbe an der Stelle des Fokus bilden.

Symptome der infiltrativen Lungentuberkulose

Patienten mit bronholobulyarnym oder abgerundeten infiltrieren Symptome der infiltrative Lungentuberkulose mild (Müdigkeit, Appetitlosigkeit, gelegentlich Fieber) und die Krankheit wird oft durch die Kontrolle der medizinischen Untersuchung diagnostiziert.

Cloud-Läsion mit Infiltration eines oder mehrere Lungensegmente und peristsissurit typischerweise durch den akuten Beginn der symptomatischen Rausches, leichter Husten mit Auswurf gekennzeichnet, manchmal hemoptysis. Die Beteiligung am pathologischen Prozess der Pleura führt zu Schmerzen in der Brust auf der Seite der Läsion, die mit Atembewegungen einhergehen. Das weitere Fortschreiten der tuberkulösen Entzündung mit Entwicklung der Lobite ist durch eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten, erhöhte Intoxikation und respiratorische Symptome gekennzeichnet.

Die stethoakustischen Veränderungen bei den Patientinnen mit dem Bronchodilator und dem runden Infiltrat fehlen in der Regel. Mit einem wolkenartigen Infiltrat, periskutiert. Lobit ist es möglich, eine Verkürzung des Perkussionsschalls über der Verletzungszone, eine Zunahme des Stimmzitterns, der Bronchialatmung aufzudecken. Manchmal hört man ein paar feuchte, kleine, blubbernde Rasselgeräusche, und oberhalb des Hohlraums des Zerfalls sind instabile, leichte Keuchen, die oft nur beim Einatmen auftreten, nachdem sie den Patienten abgehustet haben.

Diagnose der infiltrativen Lungentuberkulose

Röntgendiagnostik der infiltrativen Lungentuberkulose ermöglicht die Etablierung eines klinisch-röntgenologischen Infiltrats und einer Reihe von Details der Läsion.

Wenn bronholobulyarnom im kortikalen Bereich der Lungen Felder infiltrieren, die oft in den 1-, 2- oder 6-Segmenten, eine begrenzte Verdunkelung häufig von geringer Intensität, mit unscharfen Konturen erkennen, bis zu 3 cm. Infiltrate hat eine polygonale Form in Richtung der oberen Lunge erstreckt . CT-Scan kann das Lumen und die Teilung des kleinen Bronchus aufdecken, um den das Infiltrat gebildet wurde. Das Bronchiallumen ist manchmal mit dichten käsigen Massen gefüllt. Im Tomogramm bronholobulyarny infiltrieren erscheint oft als ein Konglomerat von mehreren mehr oder weniger dichte kleine Herde vereint Bereich perifokalen Entzündung.

Die abgerundete Infiltration wird durch eine begrenzte Verringerung der abgerundeten Form dargestellt, hauptsächlich von mittlerer Intensität mit klaren, aber nicht scharfen Konturen. In der Subklavia-Region ist der klassische Typ des Asmann-Redeker-Infiltrats lokalisiert.

Von den medialen Teilen der Dunkelheit geht der Entzündungsweg bis zu den Lungenwurzelblättern, in denen sich manchmal die Projektion des drainierenden Bronchus (das Symptom des "Tennisschlägers") zeigt. Wenn das Infiltrat in seinen zentralen Regionen zusammenbricht, werden normalerweise Hohlräume identifiziert. In den unteren Teilen der Lunge sind oft Herde bronchogener Kolonisation zu sehen.

Die wolkenartige Infiltration auf dem Röntgenbild wirkt wie ein ungleichmäßiger Blackout. Begrenzt auf die Grenzen eines oder mehrerer Segmente und ohne klare Grenzen. Wenn das Infiltrat in der interlobären Fissur (Periscisuritis) lokalisiert ist, nähert es sich einer dreieckigen Form mit einer diffusen oberen Grenze und einer ziemlich ausgeprägten unteren Grenze, die entlang der sich kreuzenden Fissur verläuft. Die CT erlaubt uns, die Struktur des Infiltrats zu betrachten, das während der Fusion vieler Brennpunkte gebildet wird. Denn ein wolkenartiges Infiltrat ist durch die Präsenz im betroffenen Bereich von mehreren kleinen Karieshöhlen gekennzeichnet, limitiert entzündungsverdichtetes Lungengewebe, möglicherweise die Bildung großer Hohlräume.

Bei der Lobarinfiltration (Lobit) hängt die Lage und Form der Schattierung davon ab, wie stark die Lunge betroffen ist. Bei der CT-Untersuchung wird der Läppchen manchmal als kontinuierliche, fast gleichmäßige Verdichtung der Lappenfraktion sichtbar gemacht. Im betroffenen Teil sind die Bronchien deformiert und teilweise von käsigen Massen umgeben, und auch mehrere Hohlräume des Zerfalls von kleinem und mittlerem Durchmesser ("Waben" oder "Brotkrumen"). Bei der Progression der Lobite wird häufig eine fokale Dissemination in der gegenüberliegenden Lunge, hauptsächlich im 4. Und 5. Segment, nachgewiesen.

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15], [16], [17]

Was muss untersucht werden?

Wen kann ich kontaktieren?

Medikamente

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.