Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Hypertrophe Gastritis: chronisch, körnig, erosiv, antral

Facharzt des Artikels

Gastroenterologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Ein Schlüsselmerkmal, das bei allen Arten von Entzündungen der Magenschleimhaut die Freisetzung von hypertropher Gastritis ermöglicht, ist die pathologische Proliferation von Zellen des Schleimhautepithels, die zu ihrer Überdicke führt.

In diesem Fall geht die Verdickung der Schleimhaut mit der Bildung stärker ausgeprägter, aber weniger beweglicher Falten und der Bildung einzelner oder multipler Zysten, polypöser Knoten und epithelial-glandulärer Tumoren des Adenomtyps einher.

Es ist klar, dass ohne eine endoskopische Untersuchung oder Ultraschall des Magens kein Experte morphologische Veränderungen in der Schleimhaut in dieser Pathologie erkennen wird.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Epidemiologie

Wie die klinische Praxis zeigt, wird eine hypertrophe Gastritis viel seltener diagnostiziert als bei anderen Magenerkrankungen.

Laut Experten der American Society for Gastrointestinal Endoscopy gibt es bei Patienten mit einer hypertrophen Riesengastritis wesentlich mehr Männer mittleren Alters.

45% der Patienten mit chronischer Alkoholabhängigkeit haben eine oberflächliche hypertrophe Gastritis.

Nach einigen Studien findet sich eine Hypertrophie der Schleimhaut in 44% der Fälle von H. Pylori-induzierter Gastritis und bei 32% der Patienten mit intestinaler Metaplasie im antralen Teil des Magens.

Magenpolypen mit dieser Art von Gastritis treten bei 60% der Patienten auf, und dies sind meist Frauen älter als 40 Jahre. Bis zu 40% der Patienten haben mehrere Polypen. In 6% der Fälle werden sie bei endoskopischen Operationen im oberen Gastrointestinaltrakt gefunden. Hyperplastische Polypen und Adenome treten häufiger in Gegenwart von H. Pylori auf, und die Polyposis der darunterliegenden Drüsen entwickelt sich in der Regel nach dem Einsatz von Medikamenten der Protonenpumpenhemmergruppe.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14]

Ursachen hypertrophe Gastritis

Chronische hypertrophe Gastritis ist mit einer ziemlich breiten Palette von Ursachen infektiöser, parasitärer und nicht-infektiöser Natur assoziiert.

Hypertrophie und Entzündung der Schleimhaut sind mit seiner Infektion durch die Bakterien Helicobacter pylori, Haemophilus influenzae, Treponema pallidum; mit einem persistenten Cytomegalovirus-Hominis-Virus. Pilzinfektionen sind viel weniger wahrscheinlich (Candida albicans, Candida lusitaniae, Histoplasma capsulatum, Cryptococcus neoformans). Auch verursacht Krankheiten können aufgrund langjähriger Invasion sein (Giardia lamblia, Ascaris, Anisakidae, Filariidae, Cryptosporidium), die schließlich eosinophile Entzündung des Magens und des Dünndarms manifestiert.

In vielen Fällen zur Entwicklung von hypertrophen Gastritis mit mehreren Granulome in der Schleimhaut des Magens bei der Umsetzung der humoralen Immunität, was zu solchen systemischen Autoimmunerkrankungen wie Lupus, Sklerodermie, granulomatöse Enteritis.

Es sollte an das Vorhandensein einer genetischen Prädisposition für Mutationen der Magen-Darm-Schleimhaut, die mit bestimmten Mutationen assoziiert sind, gedacht werden. Neben dem  Zollinger-Ellison-Syndrom wird eine Hypertrophie der Magenschleimhautfalten im Hintergrund von Polypen, die maligne Neoplasmen simulieren, dem Syndrom der familiären adenomatösen Polyposis zugeschrieben. In 70% der Fälle ist die wahre Ursache dieser Pathologie die Mutation des APC / C-Membranproteingens (adenomatöse Polyposis coli), das als Tumorsuppressor wirkt. Siehe auch -  Polyposis des Magens

Hypertrophe Prozesse sind anfällig für Magenschleimhaut bei Nahrungsmittelallergien, Zöliakie oder Glucose-Galactose-Intoleranz; Langzeitbehandlung mit nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAID), Protonenpumpeninhibitoren (die Produktion von Salzsäure im Magen zu reduzieren), Anti-Krebs-zytotoxische Medikamente (Colchicin), Eisenpräparate mit Kortikosteroiden.

Bösartige Neubildungen können auch zu einer Zunahme der Falten im Magen führen.

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20], [21]

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren, die das Auftreten einer hypertrophen Gastritis begünstigen, gehören die negativen Folgen von Unterernährung, Rauchen und Alkoholmissbrauch sowie eine verminderte Immunität (insbesondere bei älteren Menschen). Dazu gehören auch häufige Belastungen, bei denen pathologische Veränderungen in der interstitiellen Membran des Magens wegen einer Erhöhung der Produktion von Gastrin und Salzsäure aufgrund der Erhöhung des Spiegels von Adrenalin und Noradrenalin beginnen.

trusted-source[22], [23], [24]

Pathogenese

Die Pathogenese der vermehrten Proliferation von Zellen des Schleimhautepithels, durch die sie die Entlastung der Magenhöhle verdickt und verändert, ist nicht in allen Fällen klar definiert. Aber, wie Gastroenterologen bemerken, alle Studien verbinden ihn mit den Eigenschaften der Struktur der Schleimhaut und ihrer Funktionen.

Sekretorische exokrine Zellen der oberflächlichen Schicht des Schleimhautepithels (die ein alkalisches Schleimhautgeheimnis erzeugen) haben verbesserte regenerative Eigenschaften und reparieren schnell beschädigte Bereiche. Darunter befindet sich eine eigene Platte (Lamina propria mucosae) - eine basale Schicht, die von Fibroblasten unter Einschluss von diffus lokalisierten Mikroknötchen aus Lymphgewebe gebildet wird.

Die primären Zellen des Gewebes - B-Lymphozyten, mononukleäre Phagozyten, dendritische plazmotsitoidnye und Mastzellen - Magenschutz durch lokale Sekretion von Antikörpern (IgA) bereitzustellen, Interferon (IFN-α, IFN-β und IFN-γ), Histamin. Daher wirkt fast jeder pathogene Faktor, der die Oberflächenschicht des Epithels zerstört, auf diese Zellen ein und verursacht eine Entzündungsreaktion.

Die Pathogenese von Gastritis Schleimhaut mit Hypertrophie erklärt die Überexpression von transformierendem Wachstumsfaktor (TGF-α) und die Aktivierung des Transmembran-Rezeptors (EGFR), die der basalen Fibroblasten-Beschleunigungs Proliferation und Differenzierung exokrinen sekretorischen zu einer Expansionszone führt - mit einem übermßigen Schleimabsonderung und Magensäure-Mangel.

Wenn ferner hypertrophe Gastritis gastroendoscope während eine deutliche Erhöhung der apoptotischen Zellen und epithelialen Lymphozyten erkannt infiltriert in der Basalschicht - der Boden der Vertiefungen (Foveola) an den Auslässen der Magendrüsen. Es sind diese Siegel (oft als lymphozytäre Gastritis diagnostiziert), die eine Verdickung der Schleimhautfalten verursachen.

trusted-source[25], [26], [27]

Symptome hypertrophe Gastritis

Aus pathologischer Sicht ist Gastritis als eine Entzündung der Magenschleimhaut definiert, aber im Falle der hypertrophen Gastritis - mit minimalen pathologischen Veränderungen in der Schleimhaut im Anfangsstadium der Krankheit - klinische Symptome fehlen können.

Diese Art von Gastritis ist eine chronische Erkrankung, und die ersten Anzeichen einer Verdickung der Schleimhaut können sich durch ein Gefühl von Schwere und Unbehagen in der Magengegend, insbesondere nach dem Essen (aufgrund einer Verlangsamung der Verdauungsprozesse) manifestieren.

Weitere häufige Symptome sind Übelkeit, Aufstoßen, Spontanerbrechen, Anfälle von dumpfem Magenschmerz, Darmerkrankungen (Durchfall, Blähungen).

Appetit verschlechtert sich deutlich, so dass der Patient dünn wird und eine allgemeine Schwäche begleitet von Schwindelgefühl fühlt. Und das Auftreten einer Schwellung der Weichteile der Extremitäten zeigt eine Abnahme des Proteingehalts im Blutplasma (Hypalbuminämie oder Hypoproteinämie) an.

Wenn Erosion der Stellen der Magenschleimhaut oder Polyposis Knoten im Stuhl, Blut erscheinen kann, ist Melena möglich.

By the way, über Polypen, die an sich sind in der Regel asymptomatisch und viele Ärzte gelten als mögliche Komplikation der chronischen Form einer gewöhnlichen Gastritis. Im Falle einer Ulzeration des Polypen können die Symptome einem Magengeschwür ähneln, und große Gebilde können bösartig werden.

trusted-source[28], [29], [30], [31], [32], [33]

Formen

Trotz einer internationalen Klassifikation der Gastritis sind viele Arten dieser Krankheit auf verschiedene Arten definiert. Darüber hinaus ist Gastritis vorwiegend ein entzündlicher Prozess, aber dieser Begriff wird oft verwendet, um sich auf nicht-Entzündung der Schleimhaut zu beziehen, aber seine endoskopischen Eigenschaften zu beschreiben. Und das verursacht immer noch erhebliche terminologische Verwirrung.

Die Spezialisten unterscheiden solche Arten der hypertrophen Gastritis wie:

  • Fokale hypertrophe Gastritis, die einen begrenzten Bereich der Schädigung hat.
  • Diffuse hypertrophe Gastritis (häufig in vielen Schleimhäuten).
  • Oberflächliche hypertrophe Gastritis mit Schädigung der oberen Schicht des Schleimhautepithels des Magens.
  • Hypertrophische antrale Gastritis wird durch ihre Lage im Antrum des Magens bestimmt. Der primäre Nachweis kann Verdickung und Konsolidierung von Antrumfalten sein, sowie Knoten in der oberen Schleimhautschicht, ähnlich wie bei Polypen, Erosion und Konturenänderungen mit geringer Krümmung.
  • Polyposis hypertrophe Gastritis (nach einer anderen Version - multifokale atrophische). Normalerweise sind mehrere hypertrophische ovale Polypen gleichzeitig vorhanden; manchmal ulzerieren sie, was zu einer Schwellung der Schleimhaut führt. Weniger häufige  Polyposis des Magens  (10% der Fälle) umfassen Adenome, die aus einem anomalen Zylinderepithel des Darms bestehen; am häufigsten werden sie im Antrum-Teil des Magens gefunden (der dem Zwölffingerdarm am nächsten ist).
  • Die hypertrophe körnige Gastritis wird bestimmt, wenn einzelne oder mehrere zystische Gebilde in die Magenhöhle gegen die Peritonealschleimhaut hineinragen und ihre Peristaltik und Beweglichkeit der Falten begrenzen.
  • Erosiven hypertrophe Gastritis durch die Anwesenheit in der Magenschleimhaut Schäden in Form von Ulzerationen (Erosionen), gekennzeichnet entweder durch die Exposition gegenüber erhöhten Konzentrationen an Chlorwasserstoffsäure auftritt, entweder als Ergebnis einer Infektion (H. Pylori), die eine intensive Entzündungsreaktion mit neutrophilen Leukozytose verursacht.
  • Atrophischer Gastritis hypertrophe während persistente Infektionen entstehen, und durch zirkulierende Autoantikörper (IgG) gegen mikrosomales Parietalzellen Herstellung Salzsäure und Castle Faktor verursacht. Die Zerstörung dieser Zellen führt zu Hypochlorhydrie und einer Abnahme der Aktivität von Pepsin im Magensaft. Endoskopisch ergab Infiltrate von Lymphozyten und Plasmazellen, die die gesamte Dicke der Mukosa Struktur mit beeinträchtigter Fundusdrüsen und Verringerung ihrer Anzahl durchdringen.

Getrennte Überlegung erfordert eine riesige hypertrophe Gastritis - eine abnormale Verdickung der Magenschleimhaut aufgrund von Polypen ähnlich entzündlichen Zellhaufen. Diese Pathologie wird auch als tumorartige oder gefaltete Gastritis, Adenopapillomatose, Polyadenom-Kriechen oder Menetries-Krankheit bezeichnet. Zu den prospektiven Ursachen für sein Auftreten gehören ein erhöhter Spiegel des epidermalen Wachstumsfaktors (EGF), der von den Speicheldrüsen und Drüsen des Pylorusmagens produziert wird, und die Aktivierung seiner gastrointestinalen Rezeptoren.

Bis heute betrachten viele Gastroenterologen (hauptsächlich ausländische) eine hypertrophe Riesengastritis, die mit der Menetries-Krankheit gleichzusetzen ist. Bei der Menetriet-Krankheit führt ein übermäßiges Wachstum von sekretorischen Zellen zur Bildung verdickter Falten, die jedoch sehr selten von einer Entzündung begleitet werden. Auf dieser Grundlage klassifizieren einige Experten diese Krankheit als eine Form der hyperplastischen Gastropathie und sehen darin die Ursache der hypertrophen Riesengastritis.

trusted-source[34], [35], [36], [37], [38]

Komplikationen und Konsequenzen

Zusätzlich zu der wahrgenommenen Reduktion der Verdauungsfunktionen des Magens - chronische Maldigestion - umfassen die Folgen und Komplikationen der hypertrophen Gastritis:

  • irreversibler Verlust eines signifikanten Teils des Drüsengewebes mit  Atrophie der Magenschleimhaut;
  • Reduktion der Säuresynthese im Magen (Hypochlorhydrie);
  • Verlangsamung der Magenmotilität;
  • eine Zunahme des Magens (bei 16% der Patienten) oder eine Verengung seiner Höhle (9%).

Hypoproteinämie mit gigantischer hypertrophischer Gastritis kann zu Aszites führen. Es gibt auch eine Entwicklung von Anämie, die mit einem Mangel an Vitamin B12 verbunden ist, der durch die Produktion von Immunglobulin G (IgG) gegen den inneren Faktor des Schlosses behindert wird. Es ist das Fortschreiten der Pathologie bei malignen Megaloblastenanämie nicht ausgeschlossen.

Lokalisierte im Körper oder Boden hypertrophe atrophische Gastritis des Magen physiologischer Ursachen Hypergastrinämie, was wiederum die Proliferation in der Submukosa neuroendokrinen enterochromaffin (ECL) Fundusdrüsen - Zellen stimuliert. Und das ist mit der Entwicklung von neuroendokrinen Tumoren behaftet -  Karzinoide.

trusted-source[39], [40], [41], [42], [43], [44], [45], [46]

Diagnose hypertrophe Gastritis

Die Diagnose einer hyperplastischen Gastritis ist nur durch Visualisierung des Zustandes der Magenschleimhaut möglich.

Daher ist die instrumentelle Diagnostik - mit Endogastroskopie und endoskopischer Sonographie - der Standard der Technik zur Erkennung dieser Pathologie.

Blutuntersuchungen sind ebenfalls erforderlich - klinische, biochemische, H. Pylori, Antikörper und Krebs Marker CA72-4. Die Fäkalien werden analysiert, der pH-Wert des Magens bestimmt.

trusted-source[47], [48], [49], [50], [51]

Was muss untersucht werden?

Welche Tests werden benötigt?

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnose (welche erfordern CT und MRT) durchgeführt Pathologien, die die gleichen Symptome wie auch identifizieren zu erkennen - auf der Grundlage des Ergebnisses der histologischen Untersuchung von Biopsiematerial - Sarkome, Karzinome, gastrointestinalen Stromatumoren.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung hypertrophe Gastritis

Die Behandlung der hypertrophen Gastritis berücksichtigt die Ursachen der Pathologie, die Art der strukturellen Veränderungen in der Schleimhaut sowie die Intensität der Symptome und Begleiterkrankungen der Patienten.

Wenn die Analyse zeigte das Vorhandensein von Helicobacter-Infektion, dann beginnen Sie die Triple-Therapie (für die Zerstörung des Bakteriums) mit Antibiotika Amoxicillin, Clarithromycin, etc., für weitere Details lesen Sie -  Antibiotika für Gastritis

Wenn der Schmerz im Magen traditionell Nospanum oder Tabletten mit Belladonna Besalol zugeordnet, aber von ihm trocknet den Mund und kann den Puls, zusätzlich beflügeln wird ein Mittel in Glaukom und Prostata - Problemen kontraindiziert. Medikamente, die die Produktion von Salzsäure reduzieren (H2-Histamin-Rezeptor-Blocker und m-Cholinolytika), mit dieser Art von Gastritis gelten nicht. Für weitere Details, siehe -  Pillen aus Bauchschmerzen

Zur Verbesserung der Verdauung Medikamente auf Basis Pankreas-Enzym-Anwendung: Pancreatin (Pankreazim, Pankral, pantsitrat, Penzital, Pankreon, Kreon, Festal, Mikrazim und andere Handelsnamen.). Dosierung: ein bis zwei Tabletten dreimal täglich (vor den Mahlzeiten). Mögliche Nebenwirkungen sind Dyspepsie, Hautausschläge und erhöhte Harnsäurewerte im Blut und Urin.

Weitere Informationen finden Sie unter  Behandlung der Schwerkraft im Magen.

Wenn der Proteingehalt im Blutplasma abnimmt, wird Methionin verschrieben, das dreimal täglich (500 mg), den Behandlungsverlauf - 14-21 Tage eingenommen werden sollte.

Bei Patienten mit hypertropher Gastritis werden die Vitamine B6, B9, B12, C und P verschrieben.

Bei hypertrophischer Gastritis ist bei Verdacht auf eine Krebserkrankung eine operative Behandlung erforderlich: Eine Laparotomie mit Biopsie und Soforthistologie wird durchgeführt, danach werden die verdächtigen Läsionen entfernt.

Physiotherapie Behandlung wird hier beschrieben -  Physiotherapie mit chronischer Gastritis

Eine Diät mit hypertrophischer Gastritis ist erforderlich, und unter Berücksichtigung der Verringerung der Produktion von Salzsäure im Magen sollte sie nicht nur dazu beitragen, die Integrität der Epithelschicht der Magenschleimhaut aufrechtzuerhalten, sondern auch den Verdauungsprozeß normalisieren. Daher die am besten geeignete  Diät für Gastritis mit geringer Säure

Alternative Behandlung

Alternative Behandlung von hypertrophen Gastritis verwendet, vor allem pflanzliche Behandlung. Aus der Mischung aus Kamillenapotheken, Wegerichblättern und Pfefferminze wird Wasserextrakt hergestellt; von Ringelblumen und Helichrysum Sand, beobachtet einen dreischaligen, Tausendgüldenkraut, Fenchelsamen, Wurzeln Kalmus, Knöterich und Löwenzahn - Tees (ein Glas Wasser genommen Esslöffel Kräuter). Während des Tages, Infusion oder Abkochung wird mehrere Schlucke etwa 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen. Detaillierte Informationen im Material -  Kräuter, die Appetit erhöhen

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58], [59], [60], [61]

Weitere Informationen zur Behandlung

Verhütung

Zur Standardprävention gehören die Einhaltung der Hygieneregeln und die richtige Ernährung: in kleinen Portionen bis zu fünf Mal am Tag, ohne Fett- und Frittier-, Dosen- und Halbfertigprodukte und natürlich ohne alkoholische Getränke.

Achten Sie darauf, Wasser (nicht mit Kohlensäure) zu trinken - mindestens einen Liter pro Tag.

trusted-source[62], [63], [64], [65]

Prognose

Gastroenterologen betont, dass hypertrophe Gastritis ist eine chronische Krankheit und ihre Entwicklung kann nicht vorhergesagt werden, vor allem, da die Gefahr von schweren Komplikationen ist - bis zu Transformation in der Onkologie.

trusted-source[66], [67], [68], [69], [70], [71], [72]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.